Balladen

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Achim von Armin
> Adelbert von Chamisso
> Adolf Böttger
> Adolf Friedrich von Schack
> Alfred Meißner
> Anastasius Grün
> Andreas Gryphius
> Annette von Droste-Hülshoff
> Arno Holz
> Arthur Fitger
> August Friedrich Langbein
> August Kopisch
> August Trinius
> Carl Spitteler
> Christian Friedrich Daniel Schubart
> Christian Graf zu Stollberg
> Christian Morgenstern
> Clemens Brentano
> Conrad Ferdinand Meyer
> Detlev von Liliencron
> Eduard Mörike
> Emanuel Geibel
> Ernst Moritz Arndt
> Felix Dahn
> Ferdinand Freiligrath
> Frank Wedekind
> Franz Cornelius Honcamp
> Franz Graf von Pocci
> Franz Kugler
> Friedrich Hebbel
> Friedrich Leopold Graf zu Stollberg
> Friedrich R�ckert
> Friedrich Rückert
> Friedrich von Schiller
> Friedrich Wilhelm Gotter
> Georg Heym
> Georg Trakl
> Gottfried August B�rger
> Gottfried August Bürger
> Gottfried Keller
> Gustav Falke
> Gustav Schwab
> Heinrich Heine
> Hugo Freiherr von Blomberg
> Hugo von Hofmannsthal
> Joachim Ringelnatz
> Johann August Apel
> Johann Gabriel Seidl
> Johann Gottfried von Herder
> Johann Ludwig Uhland
> Johann Wolfgang von Goethe
> Joseph Freiherr von Eichendorff
> Joseph Freiherr von Zedlitz
> Julius Mosen
> Julius Sturm
> Justinus Christian Andreas Kerner
> Karl August Candidus
> Karl Egon Ritter von Ebert
> Karl Kraus
> Karl Simrock
> Kaspar Friedrich Lossius
> Ludwig Christoph Heinrich H�lty
> Ludwig Christoph Heinrich Hölty
> Ludwig Eichrodt
> Ludwig I., König von Bayern
> Ludwig Tieck
> Ludwig Uhland
> Moritaten
> Moritz Graf von Strachwitz
> Nikolaus Lenau
> Novalis
> Otto Ernst
> Otto Julius Bierbaum
> Otto Ludwig
> Paul Heyse
> Prinz Emil von Schönaich-Carolath
> Richard Dehmel
> Rudolf von Gottschall
> Stefan George
> Theodor Fontane
> Theodor Storm
> Volksballaden
> Wilhelm Brandes
> Wilhelm Busch
> Wilhelm Hauff
> Wilhelm Müller
> Willibald Alexis
> Wolfgang Müller von Königswinter

 
  Elfen-Rätsel
  von Friedrich Rückert (1788 - 1866) Die Elfen sitzen im Felsenschacht, vertreiben mit Reden die lange Nacht. Sie legen sich lustig Rätsel vor, die, wenn sie nicht Gold sind, doch klingen im Ohr. Und wie ein Windzug dazwischen geht, so sind samt der Elfen die Rätsel verweht. - Welch Gold entstammt dem Erdschacht nicht? Ich hörte vom goldenem Sonnenlicht. Wer borgt sein Silber von fremdem Gold? Der Mond, der ob unsern Häuptern rollt. Wo quillt die Trän' aus härtester Brust? Der Quell im Fels ist mir wohl bewußt. Wo strömt ein Strom, da kein Strombett ist? Der Regenstrom, der in Lüften fließt. Wo ist auf dem Fluß die breiteste 'Brück? Das Eis ist gebaut aus einen Stück. Die Flut, die im stetesten Takt sich bewegt? Das Blut, daß im Herzen des Menschen schlägt. Wer trauert in seinem buntesten Kleid? Das ist der Baum zu des Herbstes Zeit. Wer hat tausend Augen und sieht sie nicht? Der Strauch, der sie treibt und weiß es nicht. Wer sah nie von innen sein eigenes Haus? Die Schnecke, und kommt doch niemals heraus. Wo hat man den kleinsten zum König gemacht? Der Zaunkönig wird ausgelacht. Wo tritt der Schwache den Starken nieder? Den Erdboden des Menschen Glieder. Was ist stärker als der Erdengrund? Das Eisen, dass es macht ihn wund. Was ist stärker als Eisen und Stahl? Das Feuer schmelzt sie allzumal. Was ist stärker als Feuersglut? Die feuerlöschende Wasserflut. Was ist stärker als Flut im Meer? Der Wind, der sie treibt hin und her. Und was ist stärker als Wind und Luft? der Donner; sie zittern, wenn er ruft. Wer ist mächtiger als der Tod? Wer da kann lachen, wenn er droht. Und wer, wenn die Erde bebt, kann stehn? Wer nicht fürchtet unterzugehn. Warum fließt das Wasser den Berg nicht hinauf? Weils bergunter hat leichteren Lauf. Warum trägt Kürbse der Eichbaum nicht? Daß sie dir nicht fallen aufs Angesicht. Wozu hat der Gaul viel Füße empfahn` Damit er mit vieren stolpern kann. Und warum sind die Fische stumm? Weil sie sonst würden reden dumm. Wer löset alle Rätsel auf? Wer immer was weiß, was sich reimet drauf. Und warum schweig' ich jetzo still? Weil ich nichts weiter hören will.


 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten