Bräuche & Lieder

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Berliner Gassenhauer
> Deutsche Volkslieder
> Deutsches Volksgut
> Kinder-Abzählreime
> Kinderlieder
> Osterfest
> Pingsten
> Trinklieder
> Weihnachtslieder

 
  Suche
Denkste denn, denkste denn, du Berliner Pflanze
(von
Gezubbel - Berliner Gassenhauer - 25.10.2008)
  Denkste denn, denkste denn, du Berliner Pflanze denkste denn ich liebe dir, weil ich mit dir tanze ? Denkste denn, denkste denn, det ick darum weene ? Wenn de mir nicht lieben duhst, denn lie (...)

Ich weiß nicht was soll es bedeuten
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Heinrich Heine Musik von Friedrich Silcher (1789 - 1860) Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, daß ich so traurig bin. Ein Märchen aus uralten Zeiten, das kommt mir nicht aus dem Sinn (...)

Klingsohrs Weinlied
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Novalis (1772 - 1801) Auf grünen Bergen wird geboren Der Gott, der uns den Himmel bringt; Die Sonne hat ihn sich erkoren, Daß sie mit Flammen ihn durchdringt. Er wird im Lenz mit Lust emp (...)

So lang man nüchtern ist
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) So lang man nüchtern ist, Gefällt das Schlechte; Wie man getrunken hat, Weiß man das Rechte; Nur ist das Übermaß Auch gleich zu handen: Hafis, o l (...)

Solang man nüchtern ist...
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) Solang man nüchtern ist, Gefällt das Schlechte; Wie man getrunken hat, Weiß man das Rechte; Nur ist das Übermaß Auch gleich zuhanden; Hafis, o lehre (...)

Triolette
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Heinrich Leuthold (1827 - 1879) Jetzt, da der Lenz ins Land gekommen, Besingt die Liebe und den Wein! Die Glut der Rosen ist entglommen, Jetzt, da der Lenz ins Land gekommen; Und wir finden (...)

Wem Gott will rechte Gunst erweisen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Melodie von Friedrich Theodor Fröhlich (1803 - 1836 ) Wem Gott will rechte Gunst erweisen, Den schickt er in die weite Welt, Dem will er sein (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten