Bräuche & Lieder

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Berliner Gassenhauer
> Deutsche Volkslieder
> Deutsches Volksgut
> Kinder-Abzählreime
> Kinderlieder
> Osterfest
> Pingsten
> Trinklieder
> Weihnachtslieder

 
  Suche
Geh aus mein Herz und suche Freud
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Paul Gerhardt (1607 - 1676) Melodie von August Harder (1775-1813) Geh aus mein Herz und suche Freud In dieser schönen Sommerzeit An deines Gottes Gaben Schau an der schönen Gärtenzier (...)

Kling, Glöckchen, klingelingeling
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 05.12.2008)
  Kling, Glöckchen, klingelingeling, kling, Glöckchen kling! Laßt mich ein, ihr Kinder, ist so kalt der Winter, öffnet mir die Türen, laßt mich nicht erfrieren. Kling, Glöckchen, klingelingeling, (...)

Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Christian Adolf Overbeck (1775) Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1791) Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün und lass mir an dem Bache die kleinen Veilchen blühn! Wie (...)

Letzter Wille
(von
Gezubbel - Trinklieder - 11.08.2009)
  von Vaganten (12. Jahrhundert) Mein Begehr und Willen ist: In der Kneipe sterben! Nah den Lippen sei der Wein, Eh sie sich entfärben. Und der Englein Sterbechor Möge für mich werben: "Lass de (...)

Morgen kommt der Weihnachtsmann
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 25.10.2008)
  von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben Morgen kommt der Weihnachtsmann, kommt mit seinen Gaben: Trommel, Pfeifen und Gewehr, Fahn' und Säbel und noch mehr, ja ein ganzes Kriegesheer möc (...)

Trinklied
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Klabund (eigentlich Alfred Henschke) - (1890 - 1928) Ich sitze mit steifer Geste Wie ein Assessor beim Feste. Mein Herz schlägt hinter der Weste Was weiß ich. Hielte der Kragen nicht meinen (...)

Winde wehn, Schiffe gehn
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Winde wehn, Schiffe gehn weit in fremde Land´ Nur des Matrosen allerliebsten Schatz bleibt weinend stehn am Strand. Wein doch nicht, lieb Gesicht, wisch die Tränen ab! Und denk an mich und (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten