Bräuche & Lieder

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Berliner Gassenhauer
> Deutsche Volkslieder
> Deutsches Volksgut
> Kinder-Abzählreime
> Kinderlieder
> Osterfest
> Pingsten
> Trinklieder
> Weihnachtslieder

 
  Suche
... Osterfest
(von
Gezubbel - Osterfest - 26.03.2009)
  Ostern Ostern ist im Christentum das Fest der Auferstehung Jesu Christi. Diese geschah nach dem Neuen Testament (NT) am „dritten Tag“ von Jesu Kreuzigung an (1_Kor 15,4 EU). Daraus entstand di (...)

... Weihnachten
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 26.03.2009)
  Weihnachten (auch „Christfest“ genannt) ist das Fest der Geburt Jesu Christi und damit, nach christlichem Glauben, der Menschwerdung der zweiten göttlichen Person, dem Logos. Festtag ist der 25. Dezem (...)

Ade zur guten Nacht!
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Ade zur guten Nacht! Jetzt wird der Schluß gemacht, Daß ich muß scheiden. Im Sommer da wächst der Klee, Im Winter, da schneit´s den Schnee, Da komm ich wieder Es trauern Berg und Tal, Wo (...)

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 03.12.2006)
  Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen, wie glänzt er festlich, lieb und mild, als spräch er: "Wollt in mir erkennen getreuer Hoffnung stilles Bild!" Die Kinder stehn mit hellen Blicken, das Aug (...)

Auf auf zum fröhlichen Jagen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Gottfried Benjamnin Hancke Auf, auf zum fröhlichen Jagen, Auf in die grüne Heid, Es fängt schon an zu tagen, Es ist die schöne Zeit. Die Vögel in den Wäldern Sind schon vom Schlaf erw (...)

Bei Zwergen und Riesen
(von
Gezubbel - Deutsches Volksgut - 13.03.2012)
  So ist es im Lande der Zwerge: Ameisenhaufen sind die Berge, das Sandkorn ist ein Felsenstück, der Seidenfaden ist ein Strick, die Nadel ist da eine Stange, ein Würmchen wie eine Schlange, als E (...)

Berliner Luft
(von
Gezubbel - Berliner Gassenhauer - 23.08.2009)
  von Paul Linke Berlin! Hör' ich den Namen bloß, da muss vergnügt ich lachen! Wie kann man da für wenig Moos den dicken Wilhelm machen! Warum läßt man auf märk'schem Sand gern alle Puppen tanze (...)

Bimmel, bammel, beier
(von
Gezubbel - Kinder-Abzählreime - 03.05.2010)
  Bimmel, bammel, beier, das Huhn, das legt 5 Eier. Der Hahn, der krächzt noch laut dazu, und raus bist du!

Das Osterei
(von
Gezubbel - Osterfest - 25.03.2007)
  Das beherrschende Sinnbild unseres Osterfestes ist auch heute noch das Osterei. Eier sollen schon bei den Frühlingsfesten im alten Ägypten, Persien, Griechenland und Rom meist rot gefärbt als Fruc (...)

Das Osterlamm
(von
Gezubbel - Osterfest - 25.03.2007)
  Das Lamm als Symbol der Wehrlosigkeit war bereits Opfertier im Alten Testament. Die Juden schlachten zum Gedenken an Gott zum Passahfest ein Lamm. Im christlichen Altertum legte man Lammfleisch un (...)

Das Osterwasser
(von
Gezubbel - Osterfest - 25.03.2007)
  Das Wasser ist eines der Ursymbole der Schöpfung. Es hat belebende Kraft, es reinigt, heilt, aber es zerstört auch. So spielt das Wasser natürlich eine besondere Rolle in der Osterzeit. Vom Eise b (...)

Das war in Schöneberg
(von
Gezubbel - Berliner Gassenhauer - 23.08.2009)
  War es denn nicht wunderschön Wie wir uns vertrugen Und beim in die Schule gehn Alle Kinder schlugen? Und wie schön wir außerdem Beide immer spielten und mit Kügelchen aus Lehm nach der Muhm (...)

Der einsame Trinker
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Nikolaus Lenau (1802 - 1850) "Ach, wer möchte einsam trinken, Ohne Rede, Rundgesang, Ohne an die Brust zu sinken Einem Freund im Wonnedrang?" Ich; - die Freunde sind so selten; Ohne Denk (...)

Der furchtsame Jäger
(von
Gezubbel - Deutsches Volksgut - 14.03.2012)
  Der Jäger längs dem Weiher ging. Lauf, Jäger, lauf! Die Dämmerung den Wald umfing. Lauf, Jäger, lauf! Was raschelt in dem Grase dort? Lauf, Jäger, lauf! Was flüstert leise fort und fort? Lauf (...)

Der Mai ist gekommen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Emanuel Geibel (1815 - 1884) Der Mai ist gekommen die Bäume schlagen aus Da bleibe, wer Lust hat mit Sorgen zu Haus! Wie die Wolken wandern am himmlischen Zelt So steht auch mir der (...)

Die Affen rasen durch den Wald
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Die Affen rasen durch den Wald, Der eine macht den andern kalt, Die ganze Affenbande brüllt: Wo ist die Kokosnuß? Wo ist die Kokosnuß? Wer hat die Kokosnuß geklaut? Die Affenmama sitzt am Fluß (...)

Die Blümelein sie schlafen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Anton Florentin von Zuccalmaglio (1803 - 1869) Die Blümelein, sie schlafen Schon längst im Mondenschein, Sie nicken mit den Köpfchen Auf ihren Stengelein. Es rüttelt sich der Blütenba (...)

Die Blümelein, sie schlafen
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Die Blümelein, sie schlafen, schon längst im Mondenschein. Sie nicken mit dem Köpfchen auf ihren Stängelein. Es rüttelt sich der Blütenbaum, er säuselt wie im Traum. Schlafe, schlafe, schlaf ein (...)

Die Stärke des Weins
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) Wein ist stärker als das Wasser: Dies gestehn auch seine Hasser. Wasser reißt wohl Eichen um, Und hat Häuser umgerissen: Und ihr wundert euch darum, Da (...)

Ein Männlein steht im Walde
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm. Es hat von lauter Purpur ein Mäntlein um. Sagt, wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein mit dem purpurroten Mäntelein? Das Männl (...)

Eine Seefahrt die ist lustig
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Eine Seefahrt die ist lustig Eine Seefahrt, die ist schön Denn da kann man fremde Länder Und noch manches andre sehn. Hol-la-hi, hol-la-h Hol-la-hi-a hi-a hi-a, hol-la-ho Unser Kapitän, der Di (...)

Ergo bibamus!
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) Hier sind wir versammelt zu löblichem Tun, Drum, Brüderchen! Ergo bibamus. Die Gläser, sie klingen, Gespräche, sie ruhn, Beherziget Ergo bibamus. Das (...)

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Es blies ein Jäger wohl in sein Horn, Und alles was er blies das war verlorn. Soll es denn alles verloren sein? Ich wollte lieber kein Jäger sein. Er zog sein Netz wohl über den Strauc (...)

Es ist ein Ros' entsprungen
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 03.12.2006)
  Es ist ein Ros' entsprungen aus einer Wurzel zart; als uns die Alten sungen, aus Jesse kam die Art und hat ein Blümlein bracht mitten im kalten Winter wohl zu der halben Nacht. Das Röslein, d (...)

Es war einmal ein treuer Husar
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Es war einmal ein treuer Husar der liebt' sein Mädchen ein ganzes Jahr Ein ganzes Jahr und noch viel mehr die Liebe nahm kein Ende mehr. Kaum war er drei Tag in der Fremd' so kam ein Brief von (...)

Fuchs, du hast die Gans gestohlen
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Fuchs, du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her, gib sie wieder her! Sonst wird dich der Jäger holen, mit dem Schießgewehr! Sonst wird dich der Jäger holen, mit dem Schießgewehr! Seine große (...)

Geh aus mein Herz und suche Freud
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Paul Gerhardt (1607 - 1676) Melodie von August Harder (1775-1813) Geh aus mein Herz und suche Freud In dieser schönen Sommerzeit An deines Gottes Gaben Schau an der schönen Gärtenzier (...)

Häschen in der Grube
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Häschen in der Grube, saß und schlief, saß und schlief. Armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst? Häschen hüpf, Häschen hüpf, Häschen hüpf. Häschen, vor dem Hunde hüte dich, (...)

Hans Teuerlich
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Franz Graf von Pocci (1807-1876) Mich dünkt, es war ganz neuerlich ein Wirt, der hieß Hans Teuerlich; sein Braten war nicht käuerlich, sein Wein war etwas säuerlich. Drei Wandrer traten da (...)

Ich weiß nicht was soll es bedeuten
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Heinrich Heine Musik von Friedrich Silcher (1789 - 1860) Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, daß ich so traurig bin. Ein Märchen aus uralten Zeiten, das kommt mir nicht aus dem Sinn (...)

Im schönsten Wiesengrunde
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Wilhelm Ganzhorn - 1850 Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal! Da zog ich manche Stunde ins (...)

Im Wald und auf der Heide
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Wilhelm Bornemann Musik von F.L. Gehricke Im Wald und auf der Heide da such ich meine Freude Ich bin ein Jägersmann Die Forsten treu zu hegen das Wildbret zu erlegen mein´ Lust hab (...)

In einem Polenstädtchen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  In einem Polenstädtchen, da wohnte einst ein Mädchen, das war so schön. Sie war das allerschönste Kind, das man in Polen find´, aber nein, aber nein sprach sie, ich küsse nie. Wir spielten Sc (...)

Jetzt kommen die lustigen Tage
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Jetzt kommen die lustigen Tage, Schätzel Ade Und daß ich es Dir nur sage, es tut mir gar nicht weh; Und im Sommer da blüht der rote, rote Mohn Und ein lustiges Blut kommt überall davon. Schätzel A (...)

Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Christian Adolf Overbeck (1775) Musik von Wolfgang Amadeus Mozart (1791) Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün und lass mir an dem Bache die kleinen Veilchen blühn! Wie (...)

Letzter Wille
(von
Gezubbel - Trinklieder - 11.08.2009)
  von Vaganten (12. Jahrhundert) Mein Begehr und Willen ist: In der Kneipe sterben! Nah den Lippen sei der Wein, Eh sie sich entfärben. Und der Englein Sterbechor Möge für mich werben: "Lass de (...)

Lob des Maßhaltens
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Walther von der Vogelweide (vermutlich 1170 - 1230) Ich trinke gerne, wo man mir mit Maße schenket, Und des Übermaßes nimmermehr gedenket, Da es den Mann an Leib, an Gut und an der Ehre kränk (...)

Lustig ist das Zigeunerleben
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Lustig ist das Zigeunerleben, Faria, faria, fum. Brauchen dem Kaiser kein Zins zu geben, Faria, faria, fum. Lustig ist´s im grünen Wald wo des Zigeuners Aufenthalt Faria, faria, faria, faria Fa (...)

Mäßigung und Mäßigkeit
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Adelbert von Chamisso (1781-1838) Lasst das Wort uns geben heute, Uns vom Trunke zu entwöhnen; Ziemt sich's für gesetzte Leute, Wüster Völlerei zu frönen? Nein, es ziemt sich Sittsamkeit. (...)

Mein Vater war ein Wandersmann
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Friedrich Sigismund (1788-1857) Mein Vater war ein Wandersmann und mir steckt´s auch im Blut D´rum wand´re ich froh so lang ich kann Und schwenke meinen Hut Faleri falera faleri fale (...)

Noah
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von August Langbein (1757-1835) Als Noah aus dem Kasten war, Da trat zu ihm der Herre dar; Der roch des Noahs Opfer und sprach: "Ich will dir gnädig sein, Und weil du ein so frommes Haus, So b (...)

O Täler weit o Höhen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788 - 1857) Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847) O Täler weit, o Höhen, O schöner, grüner Wald, Du meiner Lust und Wehen Andächt´ge (...)

O, du lieber Augustin
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  O, du lieber Augustin, Augustin, Augustin, O, du lieber Augustin, Alles ist hin! Geld ist hin, Mädl ist hin, Alles ist hin, Augustin! O, du lieber Augustin, Alles ist hin! Rock ist weg (...)

Osterfeuer
(von
Gezubbel - Osterfest - 26.03.2009)
  Das Urfeuer war die Sonne, sie wurde u.a. in Ägypten und Süd- und Mittelamerika göttlich verehrt. Das Feuer ist schon im Altertum den Menschen und Göttern heilig gewesen. Die 6 Vestalinnen (altröm (...)

Schlaf, Kindlein, schlaf
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Schlaf, Kindlein, schlaf. Der Vater hüt' die Schaf, die Mutter schüttelt's Bäumelein, da fällt herab ein Träumelein. Schlaf, Kindlein, schlaf. Schlaf, Kindlein, schlaf. Am Himmel ziehn die (...)

Taler, Taler, du mußt wandern
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Taler, Taler, du mußt wandern, Von dem einen zu dem andern, Das ist herrlich, Das ist schön, Taler laß dich nur nicht seh'n. Ringlein, Ringlein, du mußt wandern Von der einen Hand zur andern. (...)

Trinklied
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Klabund (eigentlich Alfred Henschke) - (1890 - 1928) Ich sitze mit steifer Geste Wie ein Assessor beim Feste. Mein Herz schlägt hinter der Weste Was weiß ich. Hielte der Kragen nicht meinen (...)

Triolette
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Heinrich Leuthold (1827 - 1879) Jetzt, da der Lenz ins Land gekommen, Besingt die Liebe und den Wein! Die Glut der Rosen ist entglommen, Jetzt, da der Lenz ins Land gekommen; Und wir finden (...)

Trunkenes Lied
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Du Fu (712-770) Ich will meinen Pelz versaufen, Herr Wirt. Ich will mir einen Knaben kaufen, Der mein lieblicher Diener wird. Der Pelz hält außen warm; Der Wein von innen. Hängt, eine K (...)

Vom Himmel hoch, da komm ich her
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 03.12.2006)
  Vom Himmel hoch, da komm ich her, ich bring euch gute neue Mär; der guten Mär bring ich so viel, davon ich singen und sagen will. Euch ist ein Kindlein heut geborn, von einer Jungfrau auserkorn (...)

Vor dem Wein
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863) Dunkler, heiliger Wein! Sieh, ich dürfte dich trinken, doch in dein mystisches Blinken schau ich mit Andacht hinein. O, wie schauert's mich an, a (...)

Zehn kleine Negerlein
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 25.10.2008)
  Zehn kleine Negerlein die krochen mal auf die Scheun´ da ist das eine runtergefall´n, Da waren´s nur noch neun Neun kleine Negerlein, Die gingen auf die Jagd, Das eine wurde totgeschossen, Da (...)

Zehn kleine Negerlein
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Zehn kleine Negerlein, Die fuhren übern Rhein; Das eine ist in's Wasser gefall'n, Da waren's nur noch neun. Ein klein, zwei klein, drei klein, Vier klein, fünf klein Negerlein, Sechs klein, s (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten