Bräuche & Lieder

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Berliner Gassenhauer
> Deutsche Volkslieder
> Deutsches Volksgut
> Kinder-Abzählreime
> Kinderlieder
> Osterfest
> Pingsten
> Trinklieder
> Weihnachtslieder

 
  Suche
... Osterfest
(von
Gezubbel - Osterfest - 26.03.2009)
  Ostern Ostern ist im Christentum das Fest der Auferstehung Jesu Christi. Diese geschah nach dem Neuen Testament (NT) am „dritten Tag“ von Jesu Kreuzigung an (1_Kor 15,4 EU). Daraus entstand di (...)

... Pfingsten
(von
Gezubbel - Pingsten - 15.05.2016)
  Pfingsten (von griech. πεντηκοστή [ἡμέρα], pentekostē [hēmera], „der fünfzigste Tag“) ist das c (...)

... Trinklieder
(von
Gezubbel - Trinklieder - 30.07.2009)
  Das Trinklied ist ein in Melodie und Text einfach zu merkendes Lied, das als Strophenlied oder als Kanon angelegt sein kann und in geselliger Runde verbunden mit Alkoholgenuss gesungen wird. Auf diver (...)

... Weihnachten
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 26.03.2009)
  Weihnachten (auch „Christfest“ genannt) ist das Fest der Geburt Jesu Christi und damit, nach christlichem Glauben, der Menschwerdung der zweiten göttlichen Person, dem Logos. Festtag ist der 25. Dezem (...)

Ännchen von Tharau
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Johann Gottfried Herder (1744 - 1803) Musik von Friedrich Silcher (1789 - 1860) Ännchen von Tharau ist´s, die mir gefällt sie ist mein Leben, mein Gut und mein Geld Ännchen von Tharau h (...)

Auf auf zum fröhlichen Jagen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Gottfried Benjamnin Hancke Auf, auf zum fröhlichen Jagen, Auf in die grüne Heid, Es fängt schon an zu tagen, Es ist die schöne Zeit. Die Vögel in den Wäldern Sind schon vom Schlaf erw (...)

Brennende Osterräder
(von
Gezubbel - Osterfest - 25.03.2007)
  Sie haben ihren Ursprung wie die Osterfeuer im heidnisch-germanischen Sonnenkult. Das Feuerrad weckte als Sinnbild der Sonnenscheibe Erwartungen auf den kommenden Frühling. Das Licht der brennenden Rä (...)

Brüderchen, komm tanz mit mir
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Brüderchen, komm tanz mit mir! Beide Hände reich ich dir. Einmal hin, einmal her, rundherum, das ist nicht schwer. Mit dem Köpfchen nick, nick, nick! Mit dem Fingerchen tick, tick, tick! Einmal hi (...)

Bunt sind schon die Wälder
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Johann Gaudenz von Salis-Seewis Musik von Johann Friedrich Reichardt Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt. Rote Blätter fallen, graue Nebel wal (...)

Der Osterhase
(von
Gezubbel - Osterfest - 25.03.2007)
  Das Verstecken der Ostereier stammt aus dem 17. Jahrhundert. Die kirchliche Weihe roter Ostereier ist erstmals 1553 bezeugt. Der Osterhase ist im Brauchtum ein Hase, der zu Ostern Eier bemalt un (...)

Er bokulirt im Hirschen
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Arno Holz (1863 - 1929) Ode Trochaica Lustig-seyn und nicht studiren, durch die Gassen kreutz und krumm nach den Mägdgens scharmutziren, lustig-seyn und nicht studiren, dihses ist mein B (...)

Geh aus mein Herz und suche Freud
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Paul Gerhardt (1607 - 1676) Melodie von August Harder (1775-1813) Geh aus mein Herz und suche Freud In dieser schönen Sommerzeit An deines Gottes Gaben Schau an der schönen Gärtenzier (...)

Hoch auf dem gelben Wagen
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Rudolf Baumbach (1841-1905) Musik von Heinz Höhne Hoch auf dem gelben Wagen sitz ich beim Schwager vorn. Vorwärts die Rosse traben lustig schmettert das Horn. Felder und Wiesen und A (...)

Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 03.12.2006)
  Ihr Kinderlein, kommet, o kommet doch all, zur Krippe herkommet in Bethlehems Stall und seht, was in dieser hochheiligen Nacht der Vater im Himmel für Freude uns macht. O seht in der Krippe im (...)

Im schönsten Wiesengrunde
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  Text von Wilhelm Ganzhorn - 1850 Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal! Da zog ich manche Stunde ins (...)

Jingle bells
(von
Gezubbel - Weihnachtslieder - 11.01.2009)
  Jingle bells, Jingle bells heller Glockenklang, Unser Schlitten saust dahin, auf dem Felsenhang, Jingle bells, jingle bells, komm und steig mit ein, Unser Schlitten fährt uns hin, in Win (...)

König Wein
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Wilhelm Müller (1794-1827) Der König, dem ich diene, Als treuer, tapfrer Held, Er ist der größte König In Gottes weiter Welt. Die Fahne, der ich folge, Sie ist ein grüner Zweig, Der weh (...)

Letzter Wille
(von
Gezubbel - Trinklieder - 11.08.2009)
  von Vaganten (12. Jahrhundert) Mein Begehr und Willen ist: In der Kneipe sterben! Nah den Lippen sei der Wein, Eh sie sich entfärben. Und der Englein Sterbechor Möge für mich werben: "Lass de (...)

O, du lieber Augustin
(von
Gezubbel - Deutsche Volkslieder - 25.10.2008)
  O, du lieber Augustin, Augustin, Augustin, O, du lieber Augustin, Alles ist hin! Geld ist hin, Mädl ist hin, Alles ist hin, Augustin! O, du lieber Augustin, Alles ist hin! Rock ist weg (...)

Osterfeuer
(von
Gezubbel - Osterfest - 26.03.2009)
  Das Urfeuer war die Sonne, sie wurde u.a. in Ägypten und Süd- und Mittelamerika göttlich verehrt. Das Feuer ist schon im Altertum den Menschen und Göttern heilig gewesen. Die 6 Vestalinnen (altröm (...)

Seliger Rausch
(von
Gezubbel - Trinklieder - 03.08.2009)
  von Anakreonteia (1. Jh. v.u.Z. bis 5.) Wenn Bakchos erst mich heimgesucht, Dann schlummern meine Sorgen, Reich bin ich dann, wie Krösus, Und singe süße Weisen. Bekränzt mit Efeu lieg ich, I (...)

Summ, summ, summ
(von
Gezubbel - Kinderlieder - 15.04.2010)
  Summ, summ, summ, Bienchen, summ herum! Ei, wir tun dir nichts zuleide; flieg nur aus in Wald und Heide! Summ, summ, summ, Bienchen, summ herum! Summ, summ, summ, Bienchen, summ herum! Such (...)

Trinklied
(von
Gezubbel - Trinklieder - 21.10.2007)
  von Klabund (eigentlich Alfred Henschke) - (1890 - 1928) Ich sitze mit steifer Geste Wie ein Assessor beim Feste. Mein Herz schlägt hinter der Weste Was weiß ich. Hielte der Kragen nicht meinen (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten