Bremisches

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Bekannte Bremer Persönlichkeiten
> Bremer Originale
> Bremer Spezialitäten
> Gedichte über Bremen
> Geschichten über und aus Bremen
> Sagen
> Sehenswürdigkeiten
> Sprachgebrauch
> Traditionen
> Wissenswertes

 
  ... Freie Hansestadt Bremen


  Bremen ist die Hauptstadt und die größte Stadt des Bundeslandes "Freie Hansestadt Bremen", zu dem neben Bremen noch die etwa 60 km nördlich gelegene Seestadt Bremerhaven gehört. Die Stadt Bremen ist Sitz der Bürgerschaft und der meisten staatlichen Behörden des Landes Bremen (Bürgermeister, Senatoren sowie Staatsgerichtshof und Rechnungshof der Freien Hansestadt Bremen). Die Einwohnerzahl der Stadt Bremen überschritt um das Jahr 1875 die Grenze von 100.000, wodurch sie zur Großstadt wurde. Die letzte Zählung im April 2005 ergab 545.947 Einwohner. Bremen liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 126 km vor deren Mündung in die Nordsee. Das Stadtgebiet ist 38 km lang und 16 km breit. Die Länge der Stadtgrenze beträgt 136,5 km. Bremen ist eine der flächengrößten Städte Deutschlands. Die Stadt Bremen ist ganz vom niedersächsischem Staatsgebiet umschlossen. Die unmittelbar angrenzenden Städte und Gemeinden werden auch als "Speckgürtel" bezeichnet, da sehr viele Arbeitnehmer Bremens außerhalb und damit in Niedersachsen wohnen, und dort Einkommens-/Lohnsteuerplichtig sind. Dies bedeutet Steuerausfälle für das Land Bremen. Das Stadtgebiet Bremens ist in fünf Stadtbezirke und 23 Stadtteile eingeteilt. Das Bremer Stadtgebiet liegt am Markt 11,5 m über NN. Die höchste Stelle ist eine Erhebung im Friedehorstpark: 32,5 m. 782 wird Bremen zum ersten Mal schriftlich erwähnt. 787 gründete Karl der Große das Bistum Bremen. Dadurch wird Bremen zum Zentrum der Christianisierung Nordeuropas. 789 weiht Bischof Willehard den ersten Bremer Dom auf den Namen des Apostels Petrus, dessen Attribut, der Schüssel, zum Bremer Wappen wird. 965 verleiht Kaiser Otto I. dem Erzbischof Adaldag das Marktrecht. 1186 verbriefte Kaiser Friedrich I. Barbarossa das erste bürgerliche Gesetz. 1260 wird Bremen Mitglied der Hanse. 1285 wird Bremen für ca. 70 Jahre aus der Hanse ausgeschlossen, weil Bremer Kaufleute sich weigerten, eine Blockade gegen Norwegen einzuhalten. 1300 wird der Stadtwall erbaut. Im 13. Jahrhundert erlangt Bremen die Unabhängigkeit von den Erzbischöfen. 1358 tritt Bremen wieder der Hanse bei, wurde aber einige Male wieder rausgeschmissen. 1404 wird der steinerne Roland errichtet. 1500 wird Bremen Teil des Niedersächsischen Reichskreises. 1619 werden die ersten Hafenanlagen konstruiert. 1646 nach dem Kampf gegen die Schweden im 30-jährigen Krieg, wird Bremen zur Freien Reichsstadt erklärt. 1783 Beginn des direkten Transatlantikhandels mit den USA. 1811 Besetzung durch Napoleon. 1814 Ende der französischen Besatzungszeit. 1815 erhält Bremen auf dem Wiener Kongress den Status eines souveränen Staates. Bremen wird Teil des Deutschen Bunds. 1827 wird Bremerhaven gegründet. 1866 wird Bremen Mitglied des Norddeutschen Bundes. 1871 Gründung des Deutschen Reichs. Bremen wird Mitglied mit dem verfassungsmäßig festgehaltenen Titel "Freie Hansestadt Bremen" sowie einer Stimme im Bundesrat. 1888 Eröffnung des ersten Freihafens und Anschluss an den Deutschen Zollverein. 1919 am 10.01. wird vom Rathaus aus die "Bremer Räterepublik" ausgerufen. 1920 Bau des Flughafens. 1928 Einweihung der Columbuskaje in Bremerhaven, Tor zur Welt für mehr als sieben Millionen Emigranten nach Amerika. 1945 wird Bremen amerikanisches Besatzungsgebiet. 1949 wird Bremen ein Land der Bundesrepublik Deutschland. 2004 wird das historische Rathaus und das Wahrzeichen, der steinerne Roland, zum UNESCO-Kulturerbe erklärt. Bild-Quelle "Grosses Landeswappen: Wikipedia


 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten