Dichter

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
>
> Achim von Arnim
> Ada Christen
> Adalbert Stifter
> Adalbert von Chamisso
> Adam Krieger
> Adele Schopenhauer
> Adolf B�ttger
> Adolf Böttger
> Adolf Gla�brenner
> Adolf Glaßbrenner
> Adolf Stöber
> Adolf Strodtmann
> Alfred Lichtenstein
> Alois Wohlgemuth
> Aloys Blumauer
> Alwin Freudenberg
> Anastasius Gr�n
> Anastasius Grün
> Andreas Gryphius
> Anna Ritter
> Annette von Droste-Hülshoff
> Arno Holz
> Arthur Fitger
> August Graf von Platen
> August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
> August Kopisch
> August Langbein
> August Silberstein
> August Sturm
> August Wilhelm Schlegel
> Auguste Kurs
> Barthold Hinrich Brockes
> Bernhard Endrulat
> Berthold Sigismund
> Betty Paoli
> Cäsar Flaischlen
> Carmen Sylva
> Catharina Regina von Greiffenberg
> Charlotte von Ahlefeld
> Christian Adolf Overbeck
> Christian Fürchtegott Gellert
> Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau
> Christian Knorr von Rosenroth
> Christian Morgenstern
> Christian Reuter
> Christian Wernicke
> Christiana Mariana von Ziegler
> Clara M�ller
> Clara Müller
> Clemens Brentano
> Conrad Ferdinand Meyer
> Conrad von Prittwitz-Gaffron
> Detlev von Liliencron
> Dietmar von Aist
> Dranmor
> Dschela ed-Din Rumi
> Eduard Bauernfeld
> Eduard Mörike
> Eleonore zu Stolberg-Wernigerode
> Emanuel Geibel
> Emil Rittershaus
> Erich M�hsam
> Erich Mühsam
> Ernst Blass
> Ernst Eckstein
> Ernst Moritz Arndt
> Ernst Stadler
> Ernst von Feuchtersleben
> Felix Dahn
> Felix D�rmann
> Felix Dörmann
> Ferdinand Freiligrath
> Ferdinand Raimund
> Ferdinand von Saar
> Frank Wedekind
> Franz Bonn
> Franz Freiherr von Dingelstedt
> Franz Grillparzer
> Franz Kafka
> Friederike Kempner
> Friederike Sophie Christiane Brun
> Friedrich G�ll
> Friedrich Gottlieb Klopstock
> Friedrich Güll
> Friedrich Halm
> Friedrich Hebbel
> Friedrich Heinrich Karl de la Motte-Fouqué
> Friedrich H�lderlin
> Friedrich Hölderlin
> Friedrich Karl von Gerok
> Friedrich Nietzsche
> Friedrich R�ckert
> Friedrich Rückert
> Friedrich Schiller
> Friedrich Theodor Vischer
> Friedrich von Bodenstedt
> Friedrich von Hagedorn
> Friedrich von Logau
> Friedrich von Sallet
> Friedrich von Schack
> Friedrich Wilhelm Weber
> Georg Büchner
> Georg Herwegh
> Georg Heym
> Georg Philipp Harsd�rffer
> Georg Philipp Harsdörffer
> Georg Trakl
> Georg von Derken
> Georg Weerth
> Gerrit Engelke
> Gottfried August Bürger
> Gottfried Keller
> Gottfried Kinkel
> Gotthold Ephraim Lessing
> Gottlieb Konrad Pfeffel
> Gustav Falke
> Gustav Schwab
> Hanns Freiherr von Gumppenberg
> Hans Hopfen
> Hans Sachs
> Heinrich Heine
> Heinrich Hoffmann
> Heinrich Hoffmann von Fallersleben
> Heinrich Leuthold
> Heinrich Schäffer
> Heinrich Seidel
> Heinrich von Kleist
> Heinrich von Wedell
> Heinrich Zeise
> Hermann Kurz
> Hermann Lingg
> Hermann L�ns
> Hermann Löns
> Hugo von Hofmannsthal
> Ignaz Franz Castelli
> Jakob Michael Reinhold Lenz
> Jean de La Fontaine
> Joachim Ringelnatz
> Johann Christian Günther
> Johann Gabriel Seidl
> Johann Gaudenz von Salis-Seewis
> Johann Georg von Fischer
> Johann Gottfried Herder
> Johann Gottfried Seume
> Johann Nestroy
> Johann Peter Eckermann
> Johann Peter Hebel
> Johann Wilhelm Ludwig Gleim
> Johann Wolfgang von Goethe
> Johannes R. Becher
> John Donne
> John Milton
> Joseph Freiherr von Eichendorff
> Joseph Viktor von Scheffel
> Julius Hammer
> Julius Mosen
> Julius Sturm
> Justinus Kerner
> Karl August Mayer
> Karl Beck
> Karl Dräxler-Manfred
> Karl Egon Ebert
> Karl Enslin
> Karl Freiherr von Berlepsch
> Karl Friedrich May
> Karl Henckell
> Karl Herloßsohn
> Karl Johann Philipp Spitta
> Karl Kraus
> Karl Stelter
> Karl Theodor K�rner
> Karl von Holtei
> Karl Wilhelm Ramler
> Karoline von Günderode
> Kathinka Zitz
> Khalil Gibran
> Klabund
> Klaus Johann Groth
> Konrad Weiß
> Kurt Tucholsky
> Liebeserklärungen berühmter Persönlichkeiten
> Liebeserkl�rungen ber�hmter Pers�nlichkeiten
> Livius Fürst
> Louise Aston
> Louise Hensel
> Ludwig August Frankl
> Ludwig Christoph Heinrich H�lty
> Ludwig Christoph Heinrich Hölty
> Ludwig Eichrodt
> Ludwig Pfau
> Ludwig Rellstab
> Ludwig Thoma
> Ludwig Tieck
> Ludwig Uhland
> Luise B�chner
> Luise Büchner
> Magnus Gottfried Lichtwer
> Manfred Kyber
> Maria Luise Weissmann
> Marie von Ebner-Eschenbach
> Martin Greif
> Martin Opitz
> Matthias Claudius
> Max Dauthendey
> Max Kalbeck
> Max von Schenkendorf
> Max Waldau
> Maximilian Bern
> Moritz Hartmann
> Muhammad Schams ad-Din Hafis
> Nikolaus Lenau
> Novalis
> Othello von Plaenckner
> Otto Banck
> Otto Julius Bierbaum
> Otto Reutter
> Otto Roquette
> Ottokar Kernstock
> Paul Boldt
> Paul Fleming
> Paul Gerhardt
> Paula Dehmel
> Peter Hille
> Peter Rosegger
> Philipp von Zesen
> Rainer Maria Rilke
> Richard Dehmel
> Richard Zoozmann
> Robert Hamerling
> Robert Herrick
> Robert Prutz
> Robert Reinick
> Robert Waldmüller
> Rudolf Baumbach
> Simon Dach
> Sophie Albrecht
> Stefan George
> Thekla Lingen
> Theodor Däubler
> Theodor Fontane
> Theodor K�rner
> Theodor Körner
> Theodor Storm
> Unbekannte Verfasser
> Victor Hugo
> Viktor Bl�thgen
> Viktor Blüthgen
> Wilhelm Busch
> Wilhelm Hauff
> Wilhelm Hertz
> Wilhelm Holzamer
> Wilhelm Müller
> Wilhelm Raabe
> Wilhelm Richard Wagner
> Wolfgang Amadeus Mozart
> Wolfgang M�ller (von K�nigswinter?)
> Wolfgang Müller (von Königswinter?)

 
  Suche
... Christian Reuter (1665-1712)
(von
Gezubbel - Christian Reuter - 27.10.2009)
  Quelle Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Reuter_(Schriftsteller) Christian Reuter (* 1665 in Kütten bei Zörbig; † um 1712 vermutlich in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller des Baroc (...)

... Franz Kafka (1883-1924)
(von
Gezubbel - Franz Kafka - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kafka Franz Kafka (* 3. Juli 1883 in Prag, damals Österreich-Ungarn; † 3. Juni 1924 in Kierling bei Klosterneuburg, Österreich; selten auc (...)

... Heinrich Heine (1797-1856)
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 in Düsseldorf als Harry Heine; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter und Jo (...)

... Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)
(von
Gezubbel - Hugo von Hofmannsthal - 14.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_von_Hofmannsthal Hugo Laurenz August Hofmann, Edler von Hofmannsthal, genannt Hugo von Hofmannsthal (* 1. Februar 1874 in Wien; † 15. Juli 19 (...)

... Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
(von
Gezubbel - Johann Wolfgang von Goethe - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Johann Wolfgang Goethe, geadelt 1782 (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar; auch Göthe), ist als Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Nat (...)

... Kurt Tucholsky (1890-1935)
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen K (...)

... Paul Gerhardt (1607-1676)
(von
Gezubbel - Paul Gerhardt - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Paul Gerhardt (* 12. März 1607 in Gräfenhainichen im Kurfürstentum Sachsen; † 27. Mai 1676 in Lübben (Spreewald)) war ein evangelisch-lutherischer Theologe und gilt (...)

... Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
(von
Gezubbel - Wolfgang Amadeus Mozart - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Wolfgang Amadeus Mozart, vollständiger Taufname: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart (* 27. Jänner 1756 in Salzburg; † 5. Dezember 1791 in Wien) war ei (...)

1. Die Frau spricht - Die geschiedene Frau
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 31.05.2010)
  von Kurt Tucholsky (1890-1935) Ja ... da wär nun also wieder einer ... das ist komisch! Vor fünf Jahren, da war meiner; dann war eine ganze Weile keiner ... Und jetzt geht ein Mann in meiner Wo (...)

2. Die Frau spricht - Eine Frau denkt
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 31.05.2010)
  von Kurt Tucholsky (1890-1935) Mein Mann schläft immer gleich ein ... oder er raucht seine Zeitung und liest seine Zigarre ... Ich bin so nervös ... und während ich an die Decke starre, denke ic (...)

3. Die Frau spricht - Die Nachfolgerin
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 31.05.2010)
  von Kurt Tucholsky (1890-1935) Ich hab meinen ersten Mann gesehn – der ging mit einer! Hütchen, Rock und Bluse (Indanthren) und zwei Kopf kleiner! S (...)

4. Die Frau spricht - Lamento
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 31.05.2010)
  von Kurt Tucholsky (1890-1935) Der deutsche Mann Mann Mann – das ist der unverstandene Mann. Er hat ein Geschäft, und er hat eine Pflicht. Er (...)

Abschied
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 28.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Schöne Wiege meiner Leiden, Schönes Grabmahl meiner Ruh, Schöne Stadt, wir müssen scheiden, - Leb wohl! Ruf' ich dir zu. Leb wohl, du heil'ge Schwelle, Wo da (...)

Am Kamin
(von
Gezubbel - Johann Gabriel Seidl - 05.12.2009)
  von Johann Gabriel Seidl (1804-1875) Das Feuer flackert im Kamin Und rötet mein Gesicht; Es ist ein eigner, tiefer Sinn, Der aus den Gluten spricht. Gefühle tauchen wunderbar Aus Flamm' und (...)

An die Freiheit
(von
Gezubbel - Sophie Albrecht - 28.10.2009)
  von Sophie Albrecht (1757-1840) Goldne Freiheit, kehre wieder In mein wundes Herz zurück, Weck' mir neue, heit're Lieder Und entwölke Geist und Blick. Komm und trockne meine Thränen Mit der (...)

An die Sorge
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 28.10.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Knarrt die Stiege? Schritt vor Schritt, schlurfend, schleifend kommt es nah. Kenne dich am Tapp und Tritt, Sorge, bist du wieder da? Ärgert dich mein Wohlergehn, (...)

Auf einen schönen und artigen Papagoy
(von
Gezubbel - Christiana Mariana von Ziegler - 27.10.2009)
  von Christiana Mariana von Ziegler (1695-1760) Es hat dich die Natur recht herrlich ausgeschmücket; Dein Glanz ist ungemein, man bleibt dabei entzücket. Man sage was man will von aller Farben Kun (...)

Aufklärung
(von
Gezubbel - Achim von Arnim - 27.10.2009)
  von Achim von Arnim (1781-1831) (Fliegendes Blatt in Preussen.) Was soll ich thun, was soll ich glauben? Und was ist meine Zuversicht? Will man mir meine (...)

Aufruf
(von
Gezubbel - Georg Herwegh - 27.12.2009)
  von Georg Herwegh (1817-1875) Reißt die Kreuze aus der Erden! Alle sollen Schwerter werden, Gott im Himmel wird's verzeihn. Lasst, o lasst das Verseschweißen! Auf dem Amboss legt das Eisen! He (...)

Barbarossa
(von
Gezubbel - Friedrich Rückert - 10.07.2012)
  von Friedrich Rückert (1788-1866) Der alte Barbarossa, Der Kaiser Friederich, Im unterird'schen Schlosse Hält er verzaubert sich. Er ist niemals gestorben, Er lebt darin noch jetzt; Er hat (...)

Beginn des Endes
(von
Gezubbel - Theodor Storm - 23.11.2010)
  von Theodor Storm (1817-1888) Ein Punkt nur ist es, kaum ein Schmerz, Nur ein Gefühl, empfunden eben; Und dennoch spricht es stets darein, Und dennoch stört es dich zu leben. Wenn du es ander (...)

Das Alter ist fürwahr beklagenswert -
(von
Gezubbel - Franz Grillparzer - 15.05.2010)
  von Franz Grillparzer (1791-1872) Das Alter ist fürwahr beklagenswert - Das wußt ich lang, doch heute fühl ichs erst. Indes die andern jüngeren Gen (...)

Das Büblein auf dem Eise
(von
Gezubbel - Friedrich Güll - 11.12.2009)
  von Friedrich Güll (1812-1879) Gefroren hat es heuer Noch gar kein festes Eis. Das Büblein steht am Weiher Und spricht zu sich ganz leis: "Ich will es einmal wagen, Das Eis muß doch nun tragen (...)

Das Gewitter
(von
Gezubbel - Gustav Schwab - 27.10.2009)
  von Gustav Schwab (1792-1850) Urahne, Großmutter, Mutter und Kind In dumpfer Stube beisammen sind; Es spielet das Kind, die Mutter sich schmückt, Großmutter spinnet, Urahne gebückt Sitzt hinter (...)

Das taube Mütterlein
(von
Gezubbel - Friedrich Halm - 27.10.2009)
  von Friedrich Halm (1806 bis 1871) Wer öffnet leise Schloß und Tür? Wer schleicht in‘s Haus herein? Es ist der Sohn, der wiederkehrt Zum tauben Mütterlein. Er tritt hinein. sie hört ihn nich (...)

Der alte Garten
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 10.11.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Kaiserkron und Päonien rot, Die müssen verzaubert sein, Denn Vater und Mutter sind lange tot, Was blühn sie hier so allein? Der Springbrunn p (...)

Der alte Landmann an seinen Sohn
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich H�lty - 28.12.2009)
  von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748-1776) Üb immer Treu und Redlichkeit Bis an dein kühles Grab Und weiche keinen Fingerbreit Von Gottes Weg (...)

Der arme Mann und sein Kind
(von
Gezubbel - Johann Wilhelm Ludwig Gleim - 28.10.2009)
  von Johann Wilhelm Ludwig Gleim ( 1719 bis 1803 ) Ein armer Mann, gedrückt von seiner Not, Nahm in die Hand sein letztes Brot Und schnitt davon ein Stückchen ab, Das er dem kleinen Kinde gab, (...)

Der Eremit und das Glück
(von
Gezubbel - Friedrich von Hagedorn - 27.10.2009)
  von Friedrich von Hagedorn (1708-1754) Gedicht von Friedrich von Hagedorn Es lebt ein Eremit, der, eitlem Zwange feind, Die Kunst der schlauen Wollust lernet, Die keine Mühe kennt, vom Ekel weit (...)

Der Geiger
(von
Gezubbel - Friedrich von Sallet - 27.10.2009)
  von Friedrich von Sallet ( 1812 bis 1843 ) Ein Geiger zog von Land zu Land, Um seine Kunst zu zeigen, Was je ein Menschenherz empfand, Das wußt' er vorzugeigen. Er spielte leis, er spielte st (...)

Der Liebe Dauer
(von
Gezubbel - Ferdinand Freiligrath - 09.01.2011)
  von Ferdinand Freiligrath (1810-1876) O lieb, solang du lieben kannst! O lieb, solang du lieben magst! Die Stunde kommt, die Stunde kommt, Wo du an Gräbern stehst und klagst. Und sorge, dass (...)

Der Nöckergreis
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Ich ging zum Wein und ließ mich nieder Am langen Stammtisch der Nöckerbrüder. Da bin ich bei einem zu sitzen gekommen, Der hatte bereits das Wort genommen. "Ku (...)

Der Sack und die Mäuse
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Ein dicker Sack voll Weizen stand Auf einem Speicher an der Wand. - Da kam das schlaue Volk der Mäuse Und pfiff ihn an in dieser Weise: "Oh, du da in der Ecke, (...)

Deutsche Mentalität
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 29.10.2009)
  Die Deutschen haben die merkwürdige Gewohnheit, daß sie bei allem, was sie tun, sich auch etwas denken. +++ Das ist schön bei uns Deutschen; keiner ist so verrückt, daß er nicht noch einen Verrü (...)

Die eheliche Liebe
(von
Gezubbel - Gotthold Ephraim Lessing - 27.10.2009)
  von Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) Klorinde starb; sechs Wochen drauf Gab auch ihr Mann das Leben auf, Und seine Seele nahm aus diesem Weltgetümmel Den pfeilgeraden Weg zum Himmel. "Herr (...)

Die Einbildung und das Glück
(von
Gezubbel - Friedrich von Hagedorn - 27.10.2009)
  von Friedrich von Hagedorn (1708-1754) Die Einbildung ist in das Glück verliebt, Das sie so oft gesucht, das ihr so oft entgangen: Des Glückes Sprödigkeit, die ihren Fürwitz übt, Reizt ihre Hoff (...)

Die Geschichte vom Hut
(von
Gezubbel - Christian Fürchtegott Gellert - 03.02.2010)
  von Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) Der erste, der mit kluger Hand Der Männer Schmuck, den Hut, erfand, Trug seinen Hut unaufgeschlagen; Die Krempen hingen flach herab, Und dennoch w (...)

Die Geschichte vom Zappel-Philipp
(von
Gezubbel - Heinrich Hoffmann - 01.02.2010)
  von Heinrich Hoffmann (1809-1894) "Ob der Philipp heute still wohl bei Tische sitzen will?" Also sprach in ernstem Ton der Papa zu seinem Sohn, und die Mutter blickte stumm auf dem ganz (...)

Die Glocke von Innisfare
(von
Gezubbel - Friedrich Halm - 27.10.2009)
  von Friedrich Halm (1806 bis 1871) Gedicht nach einer gleichnamigen Erzählung von Agnes Schöbel (aus der Gartenlaube) Weihnachtsabend, Fest der Kleinen, wie sie harren auf dein Erscheinen, w (...)

Die Haarbeutel
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Der Weise, welcher sitzt und denkt Und tief sich in sich selbst versenkt, Um in der Seele Dämmerschein Sich an der Wahrheit zu (...)

Die Lehre
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 29.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797 bis 1856) Mutter zum Bienelein: "Hüt dich vor Kerzenschein!" Doch was die Mutter spricht, Bienelein achtet nicht; Schwirret ums Licht herum, Schwirret mit Sum-sum-sum, (...)

Die Musik der armen Leute
(von
Gezubbel - Heinrich Seidel - 28.10.2009)
  von Heinrich Seidel (1842-1906) Der Herr Musikprofessor spricht: "Die Drehorgeln, die dulde man nicht! Sie sind eine Plage und ein Skandal!" Mein lieber Professor, nun hören sie mal: Ein enger (...)

Die Rache
(von
Gezubbel - Ludwig Eichrodt - 28.10.2009)
  von Ludwig Eichrodt (1827-1892) Eine schändliche Ballade Umgebracht in seinem Bette, Liegt der Ritter Seidelbrecht, Liegt in seinem bleichen Fette, Und daneben steht sein Knecht, Steht sein (...)

Die Sonne bringt es an den Tag
(von
Gezubbel - Adalbert von Chamisso - 27.10.2009)
  von Adalbert von Chamisso (1781-1838) Gemächlich in der Werkstatt saß Zum Frühtrunk Meister Nikolas, Die junge Hausfrau schenkt' ihm ein, Es (...)

Die tote Liebe
(von
Gezubbel - Conrad Ferdinand Meyer - 22.01.2010)
  von Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898) Entgegen wandeln wir Dem Dorf im Sonnenkuß, Fast wie das Jüngerpaar Nach Emmaus, Dazwischen leise Redend schritt Der Meister, dem sie folgten Und der d (...)

Die unmögliche Tatsache
(von
Gezubbel - Christian Morgenstern - 27.10.2009)
  von Christian Morgenstern (1871-1914) Palmström, etwas schon an Jahren, wird an einer Straßenbeuge und von einem Kraftfahrzeuge überfahren. Wie war (spricht er, sich erhebend und entsch (...)

Die Verwandelte
(von
Gezubbel - Otto Banck - 17.04.2013)
  von Otto Banck (1824 - 1916) Wie schlief dir hinter Berg und Thal In deines Lebens Morgen Noch all die tiefste Wonn' und Qual Verborgen! Du standst so keck und lose, Du knospende Gestalt, W (...)

Die Weihnachtsfee
(von
Gezubbel - Peter Hille - 28.10.2009)
  von Peter Hille (1854-1904) Und Frieden auf Erden den Menschen, die eines guten Willens sind. Suchende Sterne ins eilende Haar, Frierende Sterne, schmelzend zergangen Über den wunderfeiernden (...)

Die weiße Nacht
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 16.01.2010)
  von Gustav Falke (1853-1916) Schlaflos. Und also lag ich stundenlang. Die Gassen schickten ihren späten Gruß: Betrunkne zerrten einen Weihgesang durch ihren Sumpf. Auftappend, Fuß vor Fuß, ein (...)

Ein Tischzucht
(von
Gezubbel - Hans Sachs - 29.11.2009)
  von Hans Sachs (1494-1576) Hör, Mensch! wenn du zu Tisch willt gahn, dein Händ sollt du gewaschen han. Lang Nägel ziemen gar nit wohl, die man heimlich abschneiden soll. Am Tisch setz dich nit (...)

Erinnerung
(von
Gezubbel - Franz Grillparzer - 27.10.2009)
  von Franz Grillparzer (1790 bis 1872) Hab' ich mich nicht losgerissen, Nicht mein Herz von ihr gewandt, Weil ich sie verachten müssen, Weil ich wertlos sie erkannt? Warum steht in holdem Ba (...)

Erziehung
(von
Gezubbel - Erich Mühsam - 29.10.2009)
  von Erich Mühsam (1878-1934) Der Vater zu dem Sohne spricht: Zum Herz- und Seelengleichgewicht, zur inneren Zufriedenheit und äußeren Behaglichkeit und zur geregelten Verdauung bedarf es eine (...)

Es sitzt auf dunkler Klippe...
(von
Gezubbel - Friedrich von Sallet - 27.10.2009)
  von Friedrich von Sallet ( 1812 bis 1843 ) Es sitzt auf dunkler Klippe Die lichte, gewaltige Fei; Sang strömt von süßer Lippe Der süßen Lorelei. Wohl alle können's hören, Doch viele fassen's (...)

Es wird mit Recht ...
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 16.01.2010)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Es wird mit Recht ein guter Braten Gerechnet zu den guten Taten; Und daß man ihn gehörig mache, Ist weibliche Charaktersache. Ein braves Mädchen braucht dazu Mal, (...)

Fink und Frosch
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Im Apfelbaume pfeift der Fink Sein: pinkepink! Ein Laubfrosch klettert mühsam nach Bis auf des Baumes Blätterdach Und bläht sich auf und quackt: »Ja, ja! Her (...)

Gräme Dich nicht!
(von
Gezubbel - Otto Reutter - 05.08.2009)
  von Otto Reutter (1870-1931) Gräme Dich nicht! Wenn Dich die Sorgen des Lebens bedrängen, bleibe stets froh - lass den Kopf niemals hängen, sonst wirst Du hässlich, kriegst Falt (...)

Gut ausgelegt!
(von
Gezubbel - Richard Zoozmann - 02.02.2010)
  von Richard Zoozmann (1863-1934) (nach Johannes Pauli) Ein reicher Bauer lag im Sterben Und sprach zu seiner Frau: "All meine Habe sollst du erben, Nur eins beachte mir genau! Wir hatten imm (...)

In den duftenden Frühling
(von
Gezubbel - Auguste Kurs - 29.11.2009)
  von Auguste Kurs (1815-1892) In den duftenden Frühling will ich hinaus, Hinweg aus dem kalten, beengenden Haus In die freie verlockende Weite; Was soll mir der Bücher verdrießlicher Kram, Die (...)

In fünfzig Jahren ist alles vorbei
(von
Gezubbel - Otto Reutter - 24.07.2009)
  von Otto Reutter (1870-1931) Denk stets, wenn etwas dir nicht gefällt: "Es währt nichts ewig auf dieser Welt." Der kleinste Ärger, die größte Qual Sind nicht von (...)

Ja, einmal nimmt der Mensch...
(von
Gezubbel - Hermann Lingg - 28.10.2009)
  von Hermann von Lingg (1820-1905) Ja, einmal nimmt der Mensch von seinen Tagen Im voraus schon des Glückes Zinsen ein, Und spricht: ich will den Kranz der Freude tragen, Mag, was darauf folgt, n (...)

Jammertal
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 29.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Der Nachtwind durch die Luken pfeift, Und auf dem Dachstublager Zwei arme Seelen gebettet sind; Sie schauen so blaß und mager. Die eine arme Seele spricht: Um (...)

Jugendträume
(von
Gezubbel - Luise Büchner - 27.10.2009)
  von Luise Büchner (1821-1877) Kalt ist, wer nicht Liebe suchet, Spricht der Menschen große Zahl, Elend ist, wer nie empfunden Ihre Lust und ihre Qual! Und das Letzte was sie sagen, O, ich gl (...)

Komm mit
(von
Gezubbel - Hermann Löns - 28.10.2009)
  von Hermann Löns (1866-1914) Wenn die Eule ruft im Wald, Komm mit, komm mit, Kommt mein Herzgeliebter bald, Komm mit, komm mit. Von dem Walde her es klingt, Komm mit, komm mit, Steht er da (...)

Lied der Freundschaft
(von
Gezubbel - Simon Dach - 28.10.2009)
  von Simon Dach (1605-1659) Der Mensch hat nichts so eigen, So wohl steht ihm nichts an, Als daß er Treu erzeigen und Freundschaft halten kann; Wann (...)

Lob der Faulheit
(von
Gezubbel - Gotthold Ephraim Lessing - 27.10.2009)
  von Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) Fleiß und Arbeit lob ich nicht, Fleiß und Arbeit lob ein Bauer. Ja, der Bauer selber spricht, Fleiß und Arbeit wird ihm sauer. Faul zu sein sei meine Pf (...)

Ludwig Uhland
(von
Gezubbel - Karl Egon Ebert - 28.10.2009)
  von Karl Egon Ebert ( 1801 bis 1882 ) Ein Mann mit einer schlichten Weise, Mit einem still bescheidnen Sinn, Mit klarem Aug' und heller Stirne, So tritt er freundlich vor dich hin; Er heißt dic (...)

Mein Herz
(von
Gezubbel - Johann Christian Günther - 23.11.2009)
  von Johann Christian Günther (1695-1723) Mein Herz, was fangen wir noch miteinander an? Es scheint, wir werden bald dem Kummer weichen müssen; Vor alles, was wir sonst dem Nächsten Guts getan, (...)

Melancholie
(von
Gezubbel - Ludwig Tieck - 28.12.2009)
  von Ludwig Tieck (1773-1853) Schwarz war die Nacht und dunkle Sterne brannten Durch Wolkenschleier matt und bleich, Die Flur durchstrich das Geisterreich, Als feindlich sich die Parzen abwärts w (...)

Michel-Enthusiast
(von
Gezubbel - August Heinrich Hoffmann von Fallersleben - 28.12.2009)
  von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) Es wächst der Mensch mit seinen höhern Zwecken. (Schiller) Es reist so mancher Philister Ins Land Italia, Auf dass er nachher sich rü (...)

Neujahr bei Pastors
(von
Gezubbel - Ludwig Thoma - 31.12.2009)
  von Ludwig Thoma (1867-1921) Mama schöpft aus dem Punschgefäße, Der Vater lüftet das Gesäße Und spricht: "Jetzt sind es vier Minute (...)

Neujahrswünsche
(von
Gezubbel - Christian Wernicke - 31.12.2009)
  von Christian Wernicke (1661-1725) Es spricht Marcolphus mir am neuen Jahrstag zu Und wünscht mir, was er mir entwendet, Fried' und Ruh'; Er wünscht mir lange Jahr' und raubt mir meine Zeit, (...)

O Mensch! Gib acht!
(von
Gezubbel - Friedrich Nietzsche - 10.07.2012)
  von Friedrich Nietzsche (1844-1900) O Mensch! Gib acht! Was spricht die tiefe Mitternacht? "Ich schlief, ich schlief - , Aus tiefem Traum bin ich erwacht: - Die Welt ist tief, Und tiefer als d (...)

Ode XIV
(von
Gezubbel - Christiana Mariana von Ziegler - 27.10.2009)
  von Christiana Mariana von Ziegler (1695-1760) Das männliche Geschlechte, im Namen einiger Frauenzimmer besungen Du Weltgepriesenes Geschlechte, Du in dich (...)

Ode XXX.
(von
Gezubbel - Christiana Mariana von Ziegler - 27.10.2009)
  von Christiana Mariana von Ziegler (1695-1760) Zürne nicht, wenn ich dir sage, Daß ich dich nicht lieben kann. Wenn ich Aug und Herze frage, Giebt es mir die Ursach an: Amor herrscht gleich de (...)

Passantin
(von
Gezubbel - Joachim Ringelnatz - 28.10.2009)
  von Joachim Ringelnatz (1883-1934) So schöner Wuchs! So schöne Haut! So schöne Hände, schöne Haare. Ganz Frauenanmut. - Und für wen gebaut? Und für wie viele Jahre? Aus Worten, Augen streiche (...)

Rechthaber
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 27.12.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Seine Meinung ist die rechte, Wenn er spricht, müßt ihr verstummen, Sonst erklärt er euch für Schlechte, Oder (...)

Rendezvous
(von
Gezubbel - Erich Mühsam - 29.10.2009)
  von Erich Mühsam (1878-1934) Ich bin verdammt zu warten in einem Bürgergarten auf das geliebte Weib. Nun sitz ich hier als Beute gewissenloser Leute mit breitem Unterleib. Sie sind so froh b (...)

Resignation
(von
Gezubbel - Friedrich Schiller - 28.12.2009)
  von Friedrich Schiller (1759-1805) Auch ich war in Arkadien geboren, Auch mir hat die Natur An meiner Wiege Freude zugeschworen, Auch ich war in Arkadien geboren, Doch Tränen gab der kurze Lenz (...)

Rote Pantoffeln
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 29.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797 bis 1856) Gar böse Katze, so alt und grau, Sie sagte, sie sei eine Schusterfrau; Auch stand vor ihrem Fenster ein Lädchen, Wor (...)

Schutzengel
(von
Gezubbel - Richard Dehmel - 28.10.2009)
  von Richard Dehmel ( 1863 bis 1920 ) Nicht vom Kirchhof will ich Efeu pflücken; Glänzt von Efeu doch das ganze Dörfchen. Davon will ich pflücken Für mein Kämmerchen, - Spricht der junge, jung (...)

Sie saßen und tranken am Teetisch
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 03.12.2009)
  von Heinrich Heine (1797 bis 1856) Sie saßen und tranken am Teetisch, Und sprachen von Liebe viel. Die Herren, die waren ästhetisch, Die Damen von zartem Gefühl. Die Liebe muß sein platonisc (...)

Silvester
(von
Gezubbel - Joachim Ringelnatz - 31.12.2009)
  von Joachim Ringelnatz (1883-1934) Dass bald das neue Jahr beginnt, spür ich nicht im geringsten. Ich merke nur: Die Zeit verrinnt genauso wie zu Pfingsten, Genau wie jährlich tausendmal. (...)

Spatz und Spätzin
(von
Gezubbel - Karl August Mayer - 02.02.2010)
  von Karl August Mayer (1808-1894) Auf dem Dache sitzt der Spatz, Und die Spätzin sitzt daneben, Und er spricht zu seinem Schatz: "Küsse mich, mein holdes Leben! Bald nun wird der Kirschbaum b (...)

Storch und Spatz
(von
Gezubbel - Karl Enslin - 28.10.2009)
  von Karl Enslin (1819-1875) Es hat der Storch sein Nest gebaut; Und als er froh umher nun schaut, Hoch über allen Häusern, Da sitzt vor ihm en kleiner Spatz Und bittet um ein wenig Platz Zum N (...)

Tropfen und klopfen
(von
Gezubbel - Friedrich G�ll - 27.10.2009)
  von Friedrich Güll (1812-1879) Gefroren hat es heuer Noch gar kein festes Eis, Das Büblein steht am Weiher Und spricht zu sich ganz leis: " (...)

Trost
(von
Gezubbel - Friedrich Heinrich Karl de la Motte-Fouqué - 23.01.2011)
  von Friedrich Heinrich Karl de la Motte-Fouqué (1777-1843) Wenn alles eben käme, Wie du gewollt es hast Und Gott dir gar nichts nähme Und gäb' dir keine Last, Wie wär's da um dein Sterben, Du (...)

Unvermutete Antwort
(von
Gezubbel - Friedrich von Hagedorn - 27.10.2009)
  von Friedrich von Hagedorn (1708-1754) Malthin, den Jüngling, fragt Macrin, Den Rechtsgelehrsamkeit, Amt, Milz und Alter steift: Wie nennst du einen Kerl, sprich, sprich, wie nennst du ihn, Den (...)

Vergiß mein nicht
(von
Gezubbel - Novalis - 28.10.2009)
  von Novalis (1772-1801) Vergiß mein nicht, wenn lockre kühle Erde Dies Herz einst deckt, das zärtlich für dich schlug. Denk, daß es dort voll (...)

Vom Mäuslein
(von
Gezubbel - Friedrich Güll - 27.10.2009)
  von Friedrich Güll (1812-1879) Die Köchin spricht zum Koch: "Fang mir das Mäuslein doch!" Es ist nichts sicher in Küch und Keller, nicht in der Schüssel, nicht auf dem Teller. Wo's was riecht, (...)

Vom schlafenden Apfel
(von
Gezubbel - Robert Reinick - 28.10.2009)
  von Robert Reinick (1805-1852) Im Baum im grünen Bettchen hoch oben sich ein Apfel wiegt; der hat so rote Bäckchen, man sieht's, dass er im Schlafe liegt. Ein Kind steht unterm Baume das sch (...)

Vor Schlafengehen
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 10.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Die Kinder schlummern in den Kissen, weich, weichen Atems, nebenan, ein Traum vom heutigen Tag, und wissen nicht, was mit diesem Tag verrann. Wir aber fühlten (...)

Vorsatz
(von
Gezubbel - Robert Prutz - 27.05.2012)
  von Robert Prutz (1816 - 1872) Ich will's dir nimmer sagen, Wie ich so lieb dich hab'; Im Herzen will ich's tragen, Will stumm sein wie ein Grab. Kein Lied soll dir's gestehen, Soll flehen u (...)

Was ich liebe
(von
Gezubbel - Felix Dörmann - 25.12.2009)
  von Felix Dörmann (1819-1895) Ich liebe die hektischen, schlanken Narzissen mit blutrothem Mund; Ich liebe die Qualengedanken, Die Herzen zerstochen und wund; Ich liebe die Fahlen und Bleiche (...)

Was ist die Welt?
(von
Gezubbel - Hugo von Hofmannsthal - 25.12.2009)
  von Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) Was ist die Welt? Ein ewiges Gedicht, Daraus der Geist der Gottheit strahlt und glüht, Daraus der Wein der Weisheit schäumt und sprüht, Daraus der Laut der (...)

Wehmut der Liebe
(von
Gezubbel - Theodor Körner - 28.10.2009)
  von Theodor Körner (1791 bis 1813) Ach, daß im lauten Spiel des Lebens Nicht eine Seele mich versteht! Es klagt mein tiefes Lied vergebens, Es wird von Zephyrhauch verweht! Die Liebe nur kenn (...)

Wem ein Seufzer fiel in den Schoß
(von
Gezubbel - Max Dauthendey - 05.11.2009)
  von Max Dauthendey ( 1787 bis 1862 ) Der Tag legt endlich die Krone ab, Groß und mächtig wächst jeder Baum; Sehnsucht tritt an der Wipfel Saum, Und Seufzer fallen von den Wolken herab. Die Blät (...)

Wenn etwas in dir leise spricht
(von
Gezubbel - Hermann Lingg - 31.03.2013)
  von Hermann von Lingg (1820-1905) Wenn etwas in dir leise spricht, Daß dir mein Herz ergeben, So zweifle, Holde, nicht, Du leuchtest in mein Leben. Doch nie wirst du von mir begehrt! Wo schö (...)

Wenn Zwei
(von
Gezubbel - Julius Hammer - 28.10.2009)
  von Julius Hammer (1810-1862) Wenn Zwei, die sich am nächsten stehn, Die Hand sich scheidend fassen, Sollst du vor ihrem Abschied gehn Und sie sich selber lassen Das heil'ge bittre Trennung (...)

Wie reizend sind die Frauen
(von
Gezubbel - Otto Reutter - 05.08.2009)
  von Otto Reutter (1870-1931) Wie reizend sind die Frauen! Fast jede mir gefällt. Sie sind, vom Manne abgeseh'n, Das Schönste auf der Welt. Besonders so ein Bräutchen - Was kann w (...)

Zum Neujahr
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Bald, so wird es zwölfe schlagen. Prost Neujahr! wird mancher sagen; Aber mancher ohne Rrren! Denn es gibt vergnügte Herren. Auch ich selbst, auf meinen Wunsch (...)

Zwei Heimgekehrte
(von
Gezubbel - Anastasius Grün - 11.12.2009)
  von Anastasius Grün (1806-1876) Zwei Wanderer zogen hinaus zum Tor, Zur herrlichen Alpenwelt empor. Der eine ging, weil's Mode just, Den andern trieb der Drang in der Brust. Und als daheim nu (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten