Dichter

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
>
> Achim von Arnim
> Ada Christen
> Adalbert Stifter
> Adalbert von Chamisso
> Adam Krieger
> Adele Schopenhauer
> Adolf B�ttger
> Adolf Böttger
> Adolf Gla�brenner
> Adolf Glaßbrenner
> Adolf Stöber
> Adolf Strodtmann
> Alfred Lichtenstein
> Alois Wohlgemuth
> Aloys Blumauer
> Alwin Freudenberg
> Anastasius Gr�n
> Anastasius Grün
> Andreas Gryphius
> Anna Ritter
> Annette von Droste-Hülshoff
> Arno Holz
> Arthur Fitger
> August Graf von Platen
> August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
> August Kopisch
> August Langbein
> August Silberstein
> August Sturm
> August Wilhelm Schlegel
> Auguste Kurs
> Barthold Hinrich Brockes
> Bernhard Endrulat
> Berthold Sigismund
> Betty Paoli
> Cäsar Flaischlen
> Carmen Sylva
> Catharina Regina von Greiffenberg
> Charlotte von Ahlefeld
> Christian Adolf Overbeck
> Christian Fürchtegott Gellert
> Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau
> Christian Knorr von Rosenroth
> Christian Morgenstern
> Christian Reuter
> Christian Wernicke
> Christiana Mariana von Ziegler
> Clara M�ller
> Clara Müller
> Clemens Brentano
> Conrad Ferdinand Meyer
> Conrad von Prittwitz-Gaffron
> Detlev von Liliencron
> Dietmar von Aist
> Dranmor
> Dschela ed-Din Rumi
> Eduard Bauernfeld
> Eduard Mörike
> Eleonore zu Stolberg-Wernigerode
> Emanuel Geibel
> Emil Rittershaus
> Erich M�hsam
> Erich Mühsam
> Ernst Blass
> Ernst Eckstein
> Ernst Moritz Arndt
> Ernst Stadler
> Ernst von Feuchtersleben
> Felix Dahn
> Felix D�rmann
> Felix Dörmann
> Ferdinand Freiligrath
> Ferdinand Raimund
> Ferdinand von Saar
> Frank Wedekind
> Franz Bonn
> Franz Freiherr von Dingelstedt
> Franz Grillparzer
> Franz Kafka
> Friederike Kempner
> Friederike Sophie Christiane Brun
> Friedrich G�ll
> Friedrich Gottlieb Klopstock
> Friedrich Güll
> Friedrich Halm
> Friedrich Hebbel
> Friedrich Heinrich Karl de la Motte-Fouqué
> Friedrich H�lderlin
> Friedrich Hölderlin
> Friedrich Karl von Gerok
> Friedrich Nietzsche
> Friedrich R�ckert
> Friedrich Rückert
> Friedrich Schiller
> Friedrich Theodor Vischer
> Friedrich von Bodenstedt
> Friedrich von Hagedorn
> Friedrich von Logau
> Friedrich von Sallet
> Friedrich von Schack
> Friedrich Wilhelm Weber
> Georg Büchner
> Georg Herwegh
> Georg Heym
> Georg Philipp Harsd�rffer
> Georg Philipp Harsdörffer
> Georg Trakl
> Georg von Derken
> Georg Weerth
> Gerrit Engelke
> Gottfried August Bürger
> Gottfried Keller
> Gottfried Kinkel
> Gotthold Ephraim Lessing
> Gottlieb Konrad Pfeffel
> Gustav Falke
> Gustav Schwab
> Hanns Freiherr von Gumppenberg
> Hans Hopfen
> Hans Sachs
> Heinrich Heine
> Heinrich Hoffmann
> Heinrich Hoffmann von Fallersleben
> Heinrich Leuthold
> Heinrich Schäffer
> Heinrich Seidel
> Heinrich von Kleist
> Heinrich von Wedell
> Heinrich Zeise
> Hermann Kurz
> Hermann Lingg
> Hermann L�ns
> Hermann Löns
> Hugo von Hofmannsthal
> Ignaz Franz Castelli
> Jakob Michael Reinhold Lenz
> Jean de La Fontaine
> Joachim Ringelnatz
> Johann Christian Günther
> Johann Gabriel Seidl
> Johann Gaudenz von Salis-Seewis
> Johann Georg von Fischer
> Johann Gottfried Herder
> Johann Gottfried Seume
> Johann Nestroy
> Johann Peter Eckermann
> Johann Peter Hebel
> Johann Wilhelm Ludwig Gleim
> Johann Wolfgang von Goethe
> Johannes R. Becher
> John Donne
> John Milton
> Joseph Freiherr von Eichendorff
> Joseph Viktor von Scheffel
> Julius Hammer
> Julius Mosen
> Julius Sturm
> Justinus Kerner
> Karl August Mayer
> Karl Beck
> Karl Dräxler-Manfred
> Karl Egon Ebert
> Karl Enslin
> Karl Freiherr von Berlepsch
> Karl Friedrich May
> Karl Henckell
> Karl Herloßsohn
> Karl Johann Philipp Spitta
> Karl Kraus
> Karl Stelter
> Karl Theodor K�rner
> Karl von Holtei
> Karl Wilhelm Ramler
> Karoline von Günderode
> Kathinka Zitz
> Khalil Gibran
> Klabund
> Klaus Johann Groth
> Konrad Weiß
> Kurt Tucholsky
> Liebeserklärungen berühmter Persönlichkeiten
> Liebeserkl�rungen ber�hmter Pers�nlichkeiten
> Livius Fürst
> Louise Aston
> Louise Hensel
> Ludwig August Frankl
> Ludwig Christoph Heinrich H�lty
> Ludwig Christoph Heinrich Hölty
> Ludwig Eichrodt
> Ludwig Pfau
> Ludwig Rellstab
> Ludwig Thoma
> Ludwig Tieck
> Ludwig Uhland
> Luise B�chner
> Luise Büchner
> Magnus Gottfried Lichtwer
> Manfred Kyber
> Maria Luise Weissmann
> Marie von Ebner-Eschenbach
> Martin Greif
> Martin Opitz
> Matthias Claudius
> Max Dauthendey
> Max Kalbeck
> Max von Schenkendorf
> Max Waldau
> Maximilian Bern
> Moritz Hartmann
> Muhammad Schams ad-Din Hafis
> Nikolaus Lenau
> Novalis
> Othello von Plaenckner
> Otto Banck
> Otto Julius Bierbaum
> Otto Reutter
> Otto Roquette
> Ottokar Kernstock
> Paul Boldt
> Paul Fleming
> Paul Gerhardt
> Paula Dehmel
> Peter Hille
> Peter Rosegger
> Philipp von Zesen
> Rainer Maria Rilke
> Richard Dehmel
> Richard Zoozmann
> Robert Hamerling
> Robert Herrick
> Robert Prutz
> Robert Reinick
> Robert Waldmüller
> Rudolf Baumbach
> Simon Dach
> Sophie Albrecht
> Stefan George
> Thekla Lingen
> Theodor Däubler
> Theodor Fontane
> Theodor K�rner
> Theodor Körner
> Theodor Storm
> Unbekannte Verfasser
> Victor Hugo
> Viktor Bl�thgen
> Viktor Blüthgen
> Wilhelm Busch
> Wilhelm Hauff
> Wilhelm Hertz
> Wilhelm Holzamer
> Wilhelm Müller
> Wilhelm Raabe
> Wilhelm Richard Wagner
> Wolfgang Amadeus Mozart
> Wolfgang M�ller (von K�nigswinter?)
> Wolfgang Müller (von Königswinter?)

 
  Suche
... Achim von Arnim (1781-1831)
(von
Gezubbel - Achim von Arnim - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Achim von Arnim (eigentlich Carl Joachim Friedrich Ludwig von Arnim; * 26. Januar 1781 in Berlin; † 21. Januar 1831 in Schloss Wiepersdorf, Kreis J&u (...)

... Arno Holz (1863-1929)
(von
Gezubbel - Arno Holz - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Arno_Holz Arno Holz (* 26. April 1863 in Rastenburg, Ostpreußen; † 26. Oktober 1929 in Berlin) war ein deutscher Dichter und Dramatiker des Natura (...)

... Christian Fürchtegott Gellert ( 1715 bis 1769 )
(von
Gezubbel - Christian Fürchtegott Gellert - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_F%C3%BCrchtegott_Gellert Christian Fürchtegott Gellert (* 4. Juli 1715 in Hainichen; † 13. Dezember 1769 in Leipzig) war ein deutsche (...)

... Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Christian Morgenstern - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Morgenstern Christian Otto Josef Wolfgang Morgenstern (* 6. Mai 1871 in München; † 31. März 1914 in Mer (...)

... Felix Dahn (1834-1912)
(von
Gezubbel - Felix Dahn - 02.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Felix_Dahn Felix Dahn (auch: Ludwig Sophus) (* 9. Februar 1834 in Hamburg; † 3. Januar 1912 in Breslau) war ein deutscher Professor für Rechtswis (...)

... Felix Dörmann (1870-1928)
(von
Gezubbel - Felix D�rmann - 27.10.2009)
  Quelle Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Felix_D%C3%B6rmann Felix Dörmann als Felix Biedermann (* 29. Mai 1870 in Wien; † 26. Oktober 1928 ebd.) war ein österreichischer (...)

... Franz Grillparzer (1791-1872)
(von
Gezubbel - Franz Grillparzer - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Grillparzer Franz Grillparzer (* 15. Januar 1791 in Wien; † 21. Januar 1872 in Wien) war ein österreichischer Schriftsteller, der vor alle (...)

... Franz Kafka (1883-1924)
(von
Gezubbel - Franz Kafka - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kafka Franz Kafka (* 3. Juli 1883 in Prag, damals Österreich-Ungarn; † 3. Juni 1924 in Kierling bei Klosterneuburg, Österreich; selten auc (...)

... Friederike Kempner (1828-1904)
(von
Gezubbel - Friederike Kempner - 02.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Friederike_Kempner Friederike Kempner (* 25. Juni 1828 (nach ihren eigenen Angaben 1836) in Opatów, Provinz Posen; † 23. Februar 1904 auf Gut Fri (...)

... Friedrich Nietzsche (1844-1900)
(von
Gezubbel - Friedrich Nietzsche - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Nietzsche Friedrich Wilhelm Nietzsche (* 15. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen; † 25. August 1900 in Weimar) war ein deutscher Philosop (...)

... Friedrich Wilhelm Weber (1813-1894)
(von
Gezubbel - Friedrich Wilhelm Weber - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Wilhelm_Weber Friedrich Wilhelm Weber (* 25. Dezember 1813 in Alhausen; † 5. April 1894 in Nieheim) war ein deutscher Arzt, Politiker u (...)

... Georg Büchner (1813-1837)
(von
Gezubbel - Georg Büchner - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_B%C3%BCchner Karl Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen; † 19. Februar 1837 in Zürich) war ein deutscher Sch (...)

... Georg Heym (1887-1912)
(von
Gezubbel - Georg Heym - 23.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Heym Georg Theodor Franz Artur Heym (* 30. Oktober 1887 in Hirschberg, Schlesien; † 16. Januar 1912 in Berlin) war ein deutscher Schriftst (...)

... Georg Trakl (1887-1914)
(von
Gezubbel - Georg Trakl - 27.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Trakl Georg Trakl (* 3. Februar 1887 in Salzburg; † 3. November 1914 in Krakau, Galizien) war ein österreichisch (...)

... Gottfried Keller (1819-1890)
(von
Gezubbel - Gottfried Keller - 31.10.2009)
  QuelleText und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Keller Gottfried Keller (* 19. Juli 1819 in Zürich; † 15. Juli 1890 ebenda) war ein Schweizer Dichter und Politiker. Keller begann eine (...)

... Heinrich Heine (1797-1856)
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Christian Johann Heinrich Heine (* 13. Dezember 1797 in Düsseldorf als Harry Heine; † 17. Februar 1856 in Paris) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter und Jo (...)

... Hugo von Hofmannsthal (1874-1929)
(von
Gezubbel - Hugo von Hofmannsthal - 14.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Hugo_von_Hofmannsthal Hugo Laurenz August Hofmann, Edler von Hofmannsthal, genannt Hugo von Hofmannsthal (* 1. Februar 1874 in Wien; † 15. Juli 19 (...)

... Johann Gottfried Herder (1744-1803)
(von
Gezubbel - Johann Gottfried Herder - 29.11.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottfried_Herder Johann Gottfried von Herder, geadelt 1802 (* 25. August 1744 in Mohrungen, Ostpreußen; † 18. (...)

... Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
(von
Gezubbel - Johann Wolfgang von Goethe - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Johann Wolfgang Goethe, geadelt 1782 (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar; auch Göthe), ist als Dichter, Dramatiker, Theaterleiter, Nat (...)

... Karoline von Günderode (1780-1806)
(von
Gezubbel - Karoline von Günderode - 28.12.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Karoline_von_G%C3%BCnderrode Karoline Friederike Louise Maximiliane von Günderrode (* 11. Februar 1780 in Karlsruhe; † 26. Juli 1806 in Winkel am (...)

... Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748-1776)
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich Hölty - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Christoph_Heinrich_H%C3%B6lty Ludwig Christoph Heinrich Hölty (* 21. Dezember 1748 in Mariensee; † 1. September 1776 in Hannover) war ein (...)

... Ludwig Tieck (1773-1853)
(von
Gezubbel - Ludwig Tieck - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Johann Ludwig Tieck (* 31. Mai 1773 in Berlin; † 28. April 1853 ebenda) war ein deutscher Dichter, Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer der Romantik. Er publiz (...)

... Max Dauthendey (1867-1918)
(von
Gezubbel - Max Dauthendey - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Max Dauthendey (* 25. Juli 1867 in Würzburg; † 29. August 1918 in Malang auf Java) war ein deutscher Dichter und Maler. Leben Der Vater von Max Dauthendey (...)

... Peter Rosegger (1843-1918)
(von
Gezubbel - Peter Rosegger - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Peter Rosegger wurde in Alpl (Gemeinde Krieglach) als Sohn des Waldbauern Lorenz Roßegger und seiner Ehefrau Maria geboren. Da in Alpl kein Schulzwang bestand, gab e (...)

... Rainer Maria Rilke (1875-1926)
(von
Gezubbel - Rainer Maria Rilke - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Rainer Maria Rilke (* 4. Dezember 1875 in Prag; † 29. Dezember 1926 im Sanatorium Valmont bei Montreux, Schweiz; eigentlich René Karl Wilhelm (...)

... Richard Dehmel (1863-1920)
(von
Gezubbel - Richard Dehmel - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Richard Fedor Leopold Dehmel (* 18. November 1863 in Hermsdorf bei Wendisch Buchholz, Mark Brandenburg (heute: Gemeinde Münchehofe Ortsteil Hermsdorf, Landkreis Dahm (...)

... Stefan George (1868-1933)
(von
Gezubbel - Stefan George - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Stefan Anton George (* 12. Juli 1868 in Büdesheim, heute Stadtteil von Bingen am Rhein; † 4. Dezember 1933 in Minusio bei Locarno) war ein deutscher Dichter und bede (...)

... Wilhelm Busch (1832-1908)
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  Quelle Text und Bild: Wikipedia Heinrich Christian Wilhelm Busch (* 15. April 1832 in Wiedensahl (bei Stadthagen); † 9. Januar 1908 in Mechtshausen, jetzt Stadtteil von Seesen am Harz) war einer de (...)

Abendlied
(von
Gezubbel - Johann Christian Günther - 23.11.2009)
  von Johann Christian Günther (1695-1723) Der Feierabend ist gemacht, Die Arbeit schläft, der Traum erwacht, Die Sonne führt die Pferde trinken; Der Erdkreis wandert zu der Ruh, Die Nacht drückt (...)

Abschied vom Leben
(von
Gezubbel - Karl Theodor K�rner - 08.01.2011)
  von Karl Theodor Körner (1791-1813) Die Wunde brennt, die bleichen Lippen beben. Ich fühl's an meines Herzens matterm Schlage, Hier steh ich an den Marken (...)

Abschied vom Leben
(von
Gezubbel - Theodor Körner - 07.07.2013)
  von Theodor Körner (1791-1813) Die Wunde brennt - die bleichen Lippen beben. Ich fühl's an meines Herzens matterm Schlage, Hier steh' ich an den Marken meiner Tage. Gott, wie du willst! dir hab (...)

Ach, einmal nur
(von
Gezubbel - Julius Sturm - 04.02.2012)
  von Julius Sturm (1816-1896) Ach, einmal nur, ein einzig Mal Möcht' ich dich wiedersehn, Und dann an deines Auges Strahl Verglühen und vergehn. (...)

Ach, was sind wir dumme Leute...
(von
Gezubbel - Otto Reutter - 24.07.2009)
  von Otto Reutter (1870-1931) Ach, was sind wir dumme Leute - wir genießen nie das Heute. Unser ganzes Menschenleben ist ein Hasten, ist ein Streben, ist ein Bangen, ist ein Sorgen - heute den (...)

Achte gut auf diesen Tag
(von
Gezubbel - Dschela ed-Din Rumi - 27.10.2009)
  von Dschela ed-Din Rumi (1207-1273) Achte gut auf diesen Tag, denn er ist das Leben - das Leben allen Lebens. In seinem kurzen Ablauf liegt alle seine Wirklichkeit und Wahrheit des Daseins, d (...)

Allnächtlich im Traume
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 28.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Allnächtlich im Traume seh ich dich, Und sehe dich freundlich grüßen, Und lautaufweinend stürz ich mich Zu de (...)

Als ich ihn erwartete
(von
Gezubbel - Sophie Albrecht - 28.10.2009)
  von Sophie Albrecht (1757-1840) Matt erhellt von meiner Lampe Schimmer, Sitz ich einsam hier im öden Zimmer Und erwarte, dich! so sehnlich dich. - Ringsum ist die Welt so schaurig stille, Niema (...)

Altes Kaminstück
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 28.10.2009)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Draußen ziehen weiße Flocken Durch die Nacht, der Sturm ist laut; Hier im Stübchen ist es trocken, Warm und einsam, stillvertraut. Sinnend sitz ich auf dem Sess (...)

Am blauen Gaden der Pfirsichbaum
(von
Gezubbel - Georg Trakl - 27.10.2009)
  von Georg Trakl (1887-1914) Am blauen Gaden der Pfirsichbaum - Weißt du, wie lange der blüht? Ein zitterndes Leuchten ist es, ein Traum: Er täuscht uns nur und entflieht. Komm, auf zum Tan (...)

An Charlotte von Stein
(von
Gezubbel - Johann Wolfgang von Goethe - 28.10.2009)
  von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) Warum gabst du uns die tiefen Blicke, Unsre Zukunft ahndungsvoll zu schaun, Unsrer Liebe, unserm Erdenglücke Wähnend selig nimmerhin zu traun? War (...)

An den Tod
(von
Gezubbel - Friedrich Hebbel - 02.02.2010)
  von Friedrich Hebbel (1813-1863) Halb aus dem Schlummer erwacht, Den ich traumlos getrunken, Ach, wie war ich versunken In die unendliche Nacht! Tiefes Verdämmern des Seins, Denkend nichts, (...)

An die Geliebte
(von
Gezubbel - Eduard Mörike - 27.10.2009)
  von Eduard Mörike (1804-1875) Wenn ich, von deinem Anschaun tief gestillt, Mich stumm an deinem heilgen Wert vergnüge, Dann hör ich recht die leisen Atemzüge Des Engels, welcher sich in dir verh (...)

An die Träume
(von
Gezubbel - Sophie Albrecht - 28.10.2009)
  von Sophie Albrecht (1757-1840) Bunte Kinder schwarzer Nacht, Die ihr Lebensmüden Oft das Leben reizend macht, Und mit süßem Frieden Gern den Traurenden erfreut, Und dem Hoffnungslosen Eure (...)

An die Wehmut
(von
Gezubbel - Ernst Moritz Arndt - 28.10.2009)
  von Ernst Moritz Arndt (1769-1860) Du, die im Sternenschleier Der Nächte wandeln geht, Wo Traum und Ahnung freier Um fromme Seelen weht, Wo sich von grünen Grüften Die grüne Hoffnung hebt U (...)

An Elka
(von
Gezubbel - Frank Wedekind - 27.10.2009)
  von Frank Wedekind (1864-1918) Elka, länger kann ich mich nicht halten, Meine Sinne toben allzu wild; Und in allen weiblichen Gestalten Seh ich schon dein Götterbild! Auch im Traum bist du mi (...)

April
(von
Gezubbel - Heinrich Seidel - 14.03.2012)
  von Heinrich Seidel (1842-1906) April! April! Der weiß nicht, was er will. Bald lacht der Himmel blau und rein, bald schaun die Wolken düster drein, bald Regen und bald Sonnenschein. Was sind (...)

Auf leisesten Sohlen
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 14.12.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Leise kam sie, auf den Zehn, wie des Nachts die Diebe gehn, hob sich zu mir und bot ihren Mund mir süß und rot. Hob zu meinem Nacken frank ihrer Arme weich Geran (...)

Auf meines Kindes Tod
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 28.10.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Das Kindlein spielt' draußen im Frühlingsschein, Und freut' sich und hatte so viel zu sehen, Wie die Felder schimmern und die Ströme gehen - Da sa (...)

Aus der Jugendzeit
(von
Gezubbel - Friedrich Rückert - 20.01.2010)
  von Friedrich Rückert (1788-1866) Aus der Jugendzeit, aus der Jugendzeit Klingt ein Lied mir immerdar; O wie liegt so weit, o wie liegt so weit, Was mein einst war! Was die Schwalbe sang, was (...)

Barbarossa
(von
Gezubbel - Friedrich Rückert - 10.07.2012)
  von Friedrich Rückert (1788-1866) Der alte Barbarossa, Der Kaiser Friederich, Im unterird'schen Schlosse Hält er verzaubert sich. Er ist niemals gestorben, Er lebt darin noch jetzt; Er hat (...)

Bei einer Linde
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 28.10.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff ( 1788 bis 1857 ) Seh' ich dich wieder, du geliebter Baum, In dessen junge Triebe Ich einst in jenes Frühlings schönsten Traum Den Namen Schnitt von meiner (...)

Betörung
(von
Gezubbel - Ernst Stadler - 25.12.2009)
  von Ernst Stadler (1883-1914) Nun bist du, Seele, wieder deinem Traum Und deiner Sehnsucht selig hingegeben. In holdem Feuer glühend fühlst du kaum, Daß Schatten alle Bilder sind, die um dich le (...)

Buch des Krieges
(von
Gezubbel - Gerrit Engelke - 27.10.2009)
  von Gerrit Engelke (1890-1918) Mein Freund du, gebrochenes Auge nun, Gebrochener Blick wie der des erschossenen Hasen Oder verächtlichen, kalten Verräters - Zwölf Jahre gemeinsam sprang uns der (...)

Das Glück der Unbemerktheit
(von
Gezubbel - Kathinka Zitz - 28.10.2009)
  von Kathinka Zitz (1801- 1877) Beglückt die Menschen, welche unbemerkt Und friedlich durch das Leben gehen, Sie werden von des Kummers Aug', Von der Verzweiflung übersehen. Gemüthlich wandeln (...)

Das Grab
(von
Gezubbel - Ernst Moritz Arndt - 28.10.2009)
  von Ernst Moritz Arndt (1769-1860) Steh hier still, hier wächst der Baum Schon mit Blättern grün und voll, Der des letzten Schlummers Traum Freundlich dir umschatten soll. Schau ihn an, er ist (...)

Das große Karussell
(von
Gezubbel - Paula Dehmel - 28.10.2009)
  von Paula Dehmel (1862-1918) Im Himmel ist ein Karussell, das dreht sich Tag und Nacht. Es dreht sich wie im Traum so schnell, wir sehn es nicht, es ist zu hell aus lauter Licht gemacht; stil (...)

Das Ideal und das Leben
(von
Gezubbel - Friedrich Schiller - 21.11.2009)
  von Friedrich Schiller (1759-1805) Ewigklar und spiegelrein und eben Fließt das zephyrleichte Leben Im Olymp den Seligen dahin. Monde wechseln, und Geschlechter fliehen, Ihrer Götterjugend (...)

Das Leben des Menschen
(von
Gezubbel - Georg Philipp Harsdörffer - 29.12.2009)
  von Georg Philipp Harsdörffer (1607-1658) Das Leben ist Ein Laub, das grunt und falbt geschwind. Ein Staub, den leicht vertreibt der Wind. Ein Schnee, der in dem Nu vergehet. Ein See, der niema (...)

Das Licht
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 13.12.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Ein Traum nur war es, ein Gesicht, aus Dämmerung geboren: es kam des Wegs ein kleines Licht, als hätts den Weg verloren. Es zitterte und schwankte sacht und flac (...)

Das Mohnfeld
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 28.10.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Es war einmal, ich weiß nicht wann und weiß nicht wo. Vielleicht ein Traum. Ich trat aus einem schwarzen Tann an einen stillen Wiesensaum. Und auf der stillen Wie (...)

Das Schloss Boncourt
(von
Gezubbel - Adalbert von Chamisso - 28.12.2009)
  von Adalbert von Chamisso (1781-1838) Ich träum als Kind mich zurücke, Und schüttle mein greises Haupt; Wie sucht ihr mich heim, ihr Bilder, Die l (...)

Das tote Glück
(von
Gezubbel - Nikolaus Lenau - 28.10.2009)
  von Nikolaus Lenau (1802-1850) Leis umtauscht von Himmelsquellen, Süße Sehnsucht in der Brust, Saß ich einst die mondeshellen Nächte da in stiller Lust. Jene Zeit wird nicht mehr kommen; Him (...)

Das Traumbild
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich Hölty - 28.10.2009)
  von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748 bis 1776) Geliebtes Bild, das mir mit Feu'rentzücken Die Seele füllt! Wann wird' ich dich an meinem Busen drücken, Geliebtes Bild? Wenn mich am Bac (...)

Das war ich
(von
Gezubbel - Theodor Körner - 28.10.2009)
  von Theodor Körner (1791 bis 1813) Jüngst träumte mir, ich sah auf lichten Höhen Ein Mädchen sich im jungen Tag ergehen, So hold, so süß, daß es dir völlig glich. Und vor ihr lag ein Jüngling (...)

Das Wiedersehn
(von
Gezubbel - Friedrich Gottlieb Klopstock - 23.11.2009)
  von Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) Der Weltraum fernt mich weit von dir, So fernt mich nicht die Zeit. Wer überlebt das Siebzigste Schon hat, ist nah bei dir. Lang sah ich, Meta, s (...)

Der alte Baum und ich
(von
Gezubbel - Ernst Moritz Arndt - 28.10.2009)
  von Ernst Moritz Arndt (1769-1860) Alt und dürre steht der Baum Ohne Zweig und ohne Blatt. Schau doch, wie ein Frühlingstraum Ihn so bunt umschlungen hat! Hier Jelängerundjelieber, Dort des Ep (...)

Der alte Landmann an seinen Sohn
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich H�lty - 28.12.2009)
  von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748-1776) Üb immer Treu und Redlichkeit Bis an dein kühles Grab Und weiche keinen Fingerbreit Von Gottes Weg (...)

Der Augenblick
(von
Gezubbel - Johann Gottfried Herder - 28.10.2009)
  von Johann Gottfried Herder (1744-1803) Warum denn währt des Lebens Glück Nur einen Augenblick? Die zarteste der Freuden Stirbt wie der Schmetterling, Der, hangend an der Blume, Verging, vergi (...)

Der Geiger
(von
Gezubbel - Friedrich von Sallet - 27.10.2009)
  von Friedrich von Sallet ( 1812 bis 1843 ) Ein Geiger zog von Land zu Land, Um seine Kunst zu zeigen, Was je ein Menschenherz empfand, Das wußt' er vorzugeigen. Er spielte leis, er spielte st (...)

Der Lindenbaum
(von
Gezubbel - Wilhelm Müller - 28.10.2009)
  von Wilhelm Müller (1794-1827) Am Brunnen vor dem Tore, Da steht ein Lindenbaum; Ich träumt in seinem Schatten So manchen süßen Traum. Ich schnitt in seine Rinde So manches liebe Wort; Es z (...)

Der Mond
(von
Gezubbel - Arno Holz - 27.10.2009)
  von Arno Holz (1863-1929) Und so will der Mond mir scheinen eine Spinne ganz aus Gold, die mit eingezognen Beinen durch den Weltraum rollt. Schmakaduhtzgen, Schilf und Rohr schwanken um (...)

Der Parkteich
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 10.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Ein stiller Teich träumt im verlassnen Park, von sonnendunklem Laub dich überschattet. Nur manchmal, wenn der Wind heftiger rauscht, huscht ein verlorner Lichtstrah (...)

Der Postillion
(von
Gezubbel - Nikolaus Lenau - 23.11.2009)
  von Nikolaus Lenau (1802-1850) Lieblich war die Maiennacht, Silberwölklein flogen, Ob der holden Frühlingspracht Freudig hingezogen. Schlummernd lagen Wies und Hain, Jeder Pfad verlasse (...)

Der schlafende Wind
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 10.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Über die verhüllten Abendhügel steigen schon die ersten Sterne her, einmal rührt der Wind noch seine Flügel, alles schweigt und träumt, nun träumt auch er. Auf de (...)

Der Spruch
(von
Gezubbel - Ernst Stadler - 25.11.2010)
  von Ernst Stadler (1883-1914) In einem alten Buche stieß ich auf ein Wort, Das traf mich wie ein Schlag und brennt durch meine Tage fort: Und wenn ich mich an trübe Lust vergebe, Schein, Lug und (...)

Der Traum
(von
Gezubbel - Annette von Droste-Hülshoff - 27.10.2009)
  von Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) Jüngst hab' ich dich gesehn im Traum, So lieblich saßest du behütet (...)

Der Überzieher
(von
Gezubbel - Otto Reutter - 05.08.2009)
  Ein Couplet von Otto Reutter (1870-1931) Eine traurige Geschichte Kennen Sie denn die Geschichte Von dem Überzieher schon, Den sich kaufte der Herr Fichte Bei der Firma Stern und Sohn? Dieser (...)

Der verpflanzte Baum
(von
Gezubbel - Wilhelm Hertz - 19.01.2013)
  von Wilhelm Hertz (1835 - 1902) Jener Halde Heimlichkeit Hab' ich nicht vergessen, Wo wir einst in alter Zeit Abends oft gesessen, Haupt an Haupt in sel'gem Traum, Frieden im Gemüte; Über (...)

Der weiße Hirsch
(von
Gezubbel - Ludwig Uhland - 28.10.2009)
  von Ludwig Uhland (1787-1862) Es gingen drei Jäger wohl auf die Birsch, Sie wollten erjagen den weißen Hirsch. Sie legten sich unter den Tannenbaum, Da hatten die drei einen seltsamen Traum. (...)

Die Abendwinde wehen
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 27.10.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) Die Abendwinde wehen, Ich muß zur Linde gehen, Muß einsam weinend stehen, Es kommt kein Sternenschein; Die kleinen Vöglein sehen Betrübt zu mir und flehen, Un (...)

Die drei Zigeuner
(von
Gezubbel - Nikolaus Lenau - 23.11.2009)
  von Nikolaus Lenau (1802-1850) Drei Zigeuner fand ich einmal Liegen an einer Weide, Als mein Fuhrwerk mit müder Qual Schlich durch sandige Heide. Hielt der eine für sich allein In den Händen (...)

Die Erde deckt dich zu, ich weiß nicht wo
(von
Gezubbel - Clara Müller - 27.10.2009)
  von Clara Müller (1861-1905) Die Erde deckt dich zu, ich weiß nicht wo ... Auf deinem Grabe blühen keine Blumen, kein Vogel singt ein Wiegenlied für dich; und dennoch schlummerst du so tief un (...)

Die Glocke von Innisfare
(von
Gezubbel - Friedrich Halm - 27.10.2009)
  von Friedrich Halm (1806 bis 1871) Gedicht nach einer gleichnamigen Erzählung von Agnes Schöbel (aus der Gartenlaube) Weihnachtsabend, Fest der Kleinen, wie sie harren auf dein Erscheinen, w (...)

Die Heimat der Toten
(von
Gezubbel - Georg Heym - 25.11.2010)
  von Georg Heym (1887-1912) Die Lider übereist, das Ohr verstopft Vom Staub der Jahre, ruht ihr eure Zeit. Nur manchmal ruft euch noch ein Traum, der klopft Von fern an eure tote Ewigkeit, In (...)

Die Rose der Erinnerung
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich Hölty - 28.10.2009)
  von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748-1776) Als treulos ich das teure Land verließ, Wo mir, wie nirgend sonst, die Freude blühte, Mich selbst verstoßend aus dem Paradies Voll Freundeslie (...)

Die Seligkeit der Liebenden
(von
Gezubbel - Ludwig Christoph Heinrich Hölty - 28.10.2009)
  von Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1748-1776) Beglückt, beglückt, wer die Geliebte findet, Die seinen Jugendtraum begrüßt; Wenn Arm um Arm, und Geist um Geist sich windet, Und Seel' in Seele s (...)

Die unmögliche Tatsache
(von
Gezubbel - Christian Morgenstern - 27.10.2009)
  von Christian Morgenstern (1871-1914) Palmström, etwas schon an Jahren, wird an einer Straßenbeuge und von einem Kraftfahrzeuge überfahren. Wie war (spricht er, sich erhebend und entsch (...)

Die zierliche Geige
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 24.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Ein klapperdürrer Fiedelmann stand unter einem Baume und setzte seine Geige an und geigte wie im Traume und sang ein leises Zwitscherlied, das rührte an die Äste, (...)

Drei Hasen
(von
Gezubbel - Christian Morgenstern - 25.12.2009)
  von Christian Morgenstern (1871-1914) Eine groteske Ballade Drei Hasen tanzen im Mondenschein im Wiesenwinkel am See: Der eine ist ein Löwe, (...)

Durchwachte Nacht
(von
Gezubbel - Annette von Droste-Hülshoff - 10.11.2009)
  von Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) Wie sank die Sonne glüh und schwer, Und aus versengter Welle dann Wie wirbelte der Nebel Heer Die sternenlose Nacht heran! - Ich höre ferne Schritte (...)

Ein Frühlingsabend
(von
Gezubbel - Georg Trakl - 27.10.2009)
  von Georg Trakl (1887-1914) Ein Strauch voll Larven; Abendföhn im März; Ein toller Hund läuft durch ein ödes Feld Durchs braune Dorf des Priesters Glocke schellt; Ein kahler Baum krümmt sich in (...)

Ein Tageslauf
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 28.10.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Sitz' ich sinnend, Haupt in Hand gestützt: Schöner Tag, hab' ich dich recht genützt? Einen Kuß auf meines Weibes Mund, Liebesgruß in früher Morgenstund'. Sor (...)

Erinnerung
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 02.12.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Lindes Rauschen in den Wipfeln, Vöglein, die ihr fernab fliegt, Bronnen von den stillen Gipfeln, Sagt, wo meine Heimat liegt? Heut im Traum sah (...)

Es ist alles eitel
(von
Gezubbel - Andreas Gryphius - 27.10.2009)
  von Andreas Gryphius (1616-1664) Du siehst, wohin du siehst, nur Eitelkeit auf Erden. Was dieser heute baut, reißt jener morgen ein; Wo jetzund Städte stehn, (...)

Es sitzt auf dunkler Klippe...
(von
Gezubbel - Friedrich von Sallet - 27.10.2009)
  von Friedrich von Sallet ( 1812 bis 1843 ) Es sitzt auf dunkler Klippe Die lichte, gewaltige Fei; Sang strömt von süßer Lippe Der süßen Lorelei. Wohl alle können's hören, Doch viele fassen's (...)

Europa
(von
Gezubbel - Kurt Tucholsky - 31.05.2010)
  von Kurt Tucholsky (1890-1935) Am Rhein, da wächst ein süffiger Wein – der darf aber nicht nach England hinein – Buy British! In Wien gibt es herrliche Torten und Kuchen, die haben in Schweden (...)

Fingerhütchen
(von
Gezubbel - Conrad Ferdinand Meyer - 24.11.2009)
  von Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898) Liebe Kinder, wißt ihr, wo Fingerhut zu Hause? Tief im Tal von Acherloo Hat er Herd und Klause; Aber schon in jungen Tagen Muß er einen Höck (...)

Flugsand
(von
Gezubbel - Hermann Löns - 28.10.2009)
  von Hermann Löns (1866-1914) Du lange, gelblichgraue Düne, Du weites, graulichblaues Meer, Es zuckt um meine ernste Miene Der Dünenhafer hin und her; Stilleinsamkeit, du spendest süße Gefühl (...)

Frauenliebe und Leben
(von
Gezubbel - Adalbert von Chamisso - 27.05.2012)
  von Adalbert von Chamisso (1781-1838) I. Seit ich ihn gesehn, Glaub' ich blind zu sein; Wo ich hin nur blicke, Seh' ich i (...)

Frühling
(von
Gezubbel - Theodor Fontane - 28.10.2009)
  von Theodor Fontane (1819-1898) Nun ist er endlich kommen doch in grünem Knospenschuh; "Er kam, er kam ja immer noch", die Bäume nicken sich's zu. Sie konnten ihn all erwarten kaum, nun trei (...)

Für dich
(von
Gezubbel - Max Dauthendey - 28.10.2009)
  von Max Dauthendey (1867-1918) Möcht' mich als Staub vor die Füße dir legen, Will dich bewegen wie die Winde das Laub, Wollt' Küsse dir geben, soviel Tropfen im Regen, Liebe ist blind, doch du, (...)

Gefunden
(von
Gezubbel - Heinrich von Wedell - 17.04.2013)
  von Heinrich von Wedell (1842 - Todesjahr unbekannt) Du hast ein Herz gefunden; Hell durch die Seele bricht Nach sturmbewegten Stunden Der Liebe Sonnenlicht. Was deinen Geist umschwebte Im s (...)

Glück
(von
Gezubbel - Otto Julius Bierbaum - 28.10.2009)
  von Otto Julius Bierbaum (1865-1910) Ich bin so voll von Liebe, Wie die Traube ist voll von Süße, Mein Herz ist wie im Sommer Der volle Apfelbaum. Ich gehe stille Wege Mit ruhigem Gemüte, D (...)

Glück im Traum
(von
Gezubbel - Otto Julius Bierbaum - 28.10.2009)
  von Otto Julius Bierbaum (1865-1910) Ach, was sah ich im Traum: Du hast die Hand mir gegeben, Und stumm sprach mir dein Mund: Ja, ich fühle wie du. Tief im Walde geschahs; Es sangen um uns d (...)

Glückes genug
(von
Gezubbel - Detlev von Liliencron - 27.10.2009)
  von Detlev Liliencron (1844-1909) Wenn sanft du mir im Arme schliefst, ich deinen Atem hören konnte, im Traum du meinen Namen riefst, um deinen Mund ein Lächeln sonnte - Glückes genug. Und w (...)

Großmütterchen
(von
Gezubbel - Karl Friedrich May - 06.10.2010)
  von Karl Friedrich May (1842-1912) Sie trug mich stets auf ihren Armen; Sie lehrte mich den ersten Schritt, Und weinte ich zum Herzerbarmen, So weinte sie erbarmend mit. Wenn sie des Abends mic (...)

Hast du nicht mein Glück gesehen?
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 21.11.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) Vogel halte, laß dich fragen, Hast du nicht mein Glück gesehn? Hast du's in dein Nest getragen? "Ei, dein Glück, - ei, sage wen?" Eine feine zarte Rebe Und z (...)

Heimkehr
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 13.12.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Du weißt, ich hab dich lieb gehabt, und immer gleich, an jedem Tag, ob ich ein wenig Glück uns fing, ob still in Sorgen abseits ging. Da kam ein Frühlingssonnens (...)

Heimweg
(von
Gezubbel - Anna Ritter - 27.10.2009)
  von Anna Ritter ( 1865 bis 1921 ) Wie schön das war, wenn wir am späten Tag Durch die besonnten Felder heimwärts gingen, Müd' und bestaubt, und (...)

Herbstlied
(von
Gezubbel - Luise Büchner - 27.10.2009)
  von Luise Büchner (1821-1877) Es liegt der Herbst auf allen Wegen, In hundert Farben prangt sein Kleid, Wie seine Trauer, seinen Segen Er um sich streut zu gleicher Zeit. Es rauscht der Fuß i (...)

Hörst du wie die Brunnen rauschen
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 27.10.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) Hörst du wie die Brunnen rauschen, Hörst du wie die Grille zirpt? Stille, stille, laß uns lauschen, Selig, wer in Träumen stirbt. Selig, wen die Wolken wiegen, (...)

Hund und Katze
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Miezel, eine schlaue Katze, Molly, ein begabter Hund, Wohnhaft an demselben Platze, Haßten sich aus Herzensgrund. Schon der Ausdruck ihrer Mienen, Bei gestr (...)

Ich bin der Juli
(von
Gezubbel - Paula Dehmel - 28.10.2009)
  Paula Dehmel (1862-1918) Grüß Gott! Erlaubt mir, dass ich sitze. Ich bin der Juli, spürt ihr die Hitze? Kaum weiß ich, was ich noch schaffen soll, die Ähren sind zum Bersten voll; reif sind (...)

Ich grolle nicht
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 31.03.2013)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Ich grolle nicht, und wenn das Herz auch bricht, Ewig verlor'nes Lieb! ich grolle nicht. Wie du auch strahlst in Diamantenpracht, (...)

Ich hab' im Traum' geweinet
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 04.02.2012)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Ich hab' im Traum' geweinet; Mir träumte, du lägest im Grab; Ich wachte auf, und die Thräne Floß noch die Wange herab. Ich hab' im Traum' geweinet; Mir träumt' (...)

Ich hatte einst ein schönes Vaterland
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 20.01.2010)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Ich hatte einst ein schönes Vaterland. Der Eichenbaum Wuchs dort so hoch, die Veilchen nickten sanft, Es war ein Traum. Das küßte mich auf deutsch und sprach a (...)

Ich träumte schön
(von
Gezubbel - Friederike Kempner - 02.11.2009)
  von Friederike Kempner (1828-1904) Ich träumte schön und träumte viel, Das Leben schien ein Kinderspiel, Das Gute schien so federleicht, Als hätte man es bald erreicht! Das Leben ist ein Kamp (...)

Ich trage Gedichte
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 24.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Um den Teetisch saßen wir, Oder tranken wir Kaffee oder Chokolade? ein Traum nur war es, und alles lebt nur wie Schatten noch, wie Bilder aus einer Laterne magika (...)

Ich und du
(von
Gezubbel - Friedrich Hebbel - 27.10.2009)
  von Friedrich Hebbel (1813-1863) Wir träumten voneinander Und sind davon erwacht, Wir leben, um uns zu lieben, Und sinken zurück in die Nacht. Du tratst aus meinem Traume, Aus deinem trat ic (...)

Im Grase
(von
Gezubbel - Annette von Droste-Hülshoff - 23.11.2009)
  von Annette von Droste-Hülshoff (1797-1848) Süße Ruh, süßer Taumel im Gras, Von des Krautes Arome umhaucht, Tiefe Flut, tief tief trunkne Flut, Wenn die Wolk am Azure verraucht, Wenn aufs müd (...)

Im Grase
(von
Gezubbel - Justinus Kerner - 05.12.2009)
  von Justinus Kerner (1786-1862) Laßt mich in Gras und Blumen liegen Und schaun dem blauen Himmel zu: Wie goldne Wolken ihn durchfliegen, In ihm ein Falke kreist in Ruh'. Die blaue Stille stör (...)

Im Moose
(von
Gezubbel - Annette von Droste-Hülshoff - 24.01.2010)
  von Annette von Droste-Hülshoff Als jüngst die Nacht dem sonnenmüden Land Der Dämmerung leise Boten hat gesandt, Da lag ich einsam noch in Waldes Moose. Die dunklen Zweige nickten so vertraut, (...)

Im Park
(von
Gezubbel - Joachim Ringelnatz - 28.10.2009)
  von Joachim Ringelnatz (1883-1934) Ein ganz kleines Reh stand am ganz kleinen Baum Still und verklärt wie im Traum. Das war des Nachts elf Uhr zwei. Und dann kam ich um vier Morgens wieder vorb (...)

Immer leise wird mein Schlummer
(von
Gezubbel - Hermann Lingg - 02.11.2009)
  von Hermann von Lingg (1820-1905) Immer leiser wird mein Schlummer, Nur wie Schleier liegt mein Kummer Zitternd über mir. Oft im Traume hör ich dich (...)

In einer fremden Stadt
(von
Gezubbel - Ernst Blass - 25.12.2009)
  von Ernst Blass (1890-1939) Ich bin in eine fremded Stadt verschlagen. Die Straßen stehn mit Häusern. Weißer Himmel, Auf dem im Winde dünne Wolken (...)

Ja, einmal nimmt der Mensch...
(von
Gezubbel - Hermann Lingg - 28.10.2009)
  von Hermann von Lingg (1820-1905) Ja, einmal nimmt der Mensch von seinen Tagen Im voraus schon des Glückes Zinsen ein, Und spricht: ich will den Kranz der Freude tragen, Mag, was darauf folgt, n (...)

Jetzt und immer
(von
Gezubbel - Richard Dehmel - 28.10.2009)
  von Richard Dehmel (1863-1920) Seit wann du mein - ich weiß es nicht; was weiß das Herz von Zeit und Raum! Mir ist, als wärs seit gestern erst, daß du erfülltest meinen Traum, mir ist, als (...)

Jugendträume
(von
Gezubbel - Luise Büchner - 27.10.2009)
  von Luise Büchner (1821-1877) Kalt ist, wer nicht Liebe suchet, Spricht der Menschen große Zahl, Elend ist, wer nie empfunden Ihre Lust und ihre Qual! Und das Letzte was sie sagen, O, ich gl (...)

Juninächte
(von
Gezubbel - Martin Greif - 17.04.2013)
  von Martin Greif (1839-1911) Juninächte, sternenlose, In dem Blütenmond der Rose! Da das bange Herz dazu Lieb' durchstürmte ohne Ruh'. Blitzgezuck und Wetterleuchten! Und die Nachtigall im f (...)

Katzen
(von
Gezubbel - Gerrit Engelke - 27.10.2009)
  von Gerrit Engelke (1890-1918) Bleib noch länger goldnes Dämmern - Wie wird der Tag schon matt und blauer - Verstummt ist Lärm und Werkstatthämmern. Die Nacht liegt auf der Lauer - Der Schlüs (...)

Kindheit
(von
Gezubbel - Rainer Maria Rilke - 25.12.2009)
  von Rainer Maria Rilke (1875-1926) Da rinnt der Schule lange Angst und Zeit mit Warten hin, mit lauter dumpfen Dingen. O Einsamkeit, o schweres Zeitverbringen ... Und dann hinaus: die Straßen sp (...)

Kopf hoch!
(von
Gezubbel - Cäsar Flaischlen - 27.10.2009)
  von Cäsar Flaischlen (1864-1920) Weil dir ein goldener Traum zerronnen, was hast du drum für herbe Qual?! es ist doch nicht das erste Mal, daß dich enttäuscht, was du begonnen! Den Kopf hoch (...)

Liebe
(von
Gezubbel - Karoline von Günderode - 28.12.2009)
  von Karoline von Günderode (1780-1806) O reiche Armut! Gebend, seliges Empfangen! In Zagheit Mut! in Freiheit doch gefangen. In Stummheit Sprache, Schüchtern bei Tage, Siegend mit zaghaftem Ban (...)

Liebesweh
(von
Gezubbel - Erich M�hsam - 29.10.2009)
  von Erich Mühsam (1878-1934) Zähre rieselt mir um Zähre in des Betts zerwühltes Laken. Bange Angstgedanken haken sich an meiner Seele Schwere (...)

Mein Vorsatz
(von
Gezubbel - Friedrich Hölderlin - 02.11.2009)
  von Friedrich Hölderlin (1770-1843) O Freunde! Freunde! die ihr so treu mich liebt! Was trübet meine einsame Blicke so? Was zwingt mein armes Herz in diese Wolkenumnachtete Tot (...)

Menschliches Elende
(von
Gezubbel - Andreas Gryphius - 27.10.2009)
  von Andreas Gryphius (1616-1664) Was sind wir Menschen doch! Ein Wohnhaus grimmer Schmerzen. Ein Ball des falschen Glücks, ein Irrlicht dieser Zeit, Ein Sc (...)

Mißmut
(von
Gezubbel - Joachim Ringelnatz - 28.10.2009)
  von Joachim Ringelnatz (1883-1934) Ein Rauch verweht. Ein Wasser verrinnt. Eine Zeit vergeht. Eine neue beginnt. Warum? Wozu? Denk' ich dein Fleisch hinweg, so bist Du ein dünntrauriges Knoch (...)

Morgenlied
(von
Gezubbel - Ludwig Uhland - 28.10.2009)
  von Ludwig Uhland (1787-1862) Noch ahnt man kaum der Sonne Licht, noch sind die Morgenglocken nicht im finstern Tal erklungen. Wie still des Waldes weiter Raum! Die Vöglein zwitschern nur im (...)

Morgens nach dem Balle
(von
Gezubbel - Adalbert Stifter - 05.12.2009)
  von Adalbert Stifter (1805-1868) Nun, so bist du auch entschwunden, Kurze, himmelvolle Nacht. O wie leicht sind deine Stunden Und wie lustig durchgemacht! (...)

Nachklänge Beethovenscher Musik
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 22.11.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) 1. Einsamkeit, du stummer Bronnen Heil'ge Mutter tiefer Quellen Zauberspiegel innrer Sonnen, Die in Tönen überschwellen: Seit ich durft in deine Wonnen Das (...)

Nachts
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 22.11.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff ( 1788 bis 1857 ) Ich stehe in Waldesschatten Wie an des Lebens Rand, Die Länder wie dämmernde Matten, Der Strom wie ein silbern Band. Von fern nur schlage (...)

Nachtzauber
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 25.11.2010)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Hörst du nicht die Quellen gehen Zwischen Stein und Blumen weit Nach den stillen Waldesseen, Wo die Mamorbilder stehen, In der schönen Einsamkei (...)

Novalis (1772-1801)
(von
Gezubbel - Novalis - 28.10.2009)
  (Mein Lieblingsgedicht von ihm) Es gibt so bange Zeiten, Es gibt so trüben Mut, Wo alles sich von weiten Gespenstisch zeigen tut. Es schleich (...)

O Mensch! Gib acht!
(von
Gezubbel - Friedrich Nietzsche - 10.07.2012)
  von Friedrich Nietzsche (1844-1900) O Mensch! Gib acht! Was spricht die tiefe Mitternacht? "Ich schlief, ich schlief - , Aus tiefem Traum bin ich erwacht: - Die Welt ist tief, Und tiefer als d (...)

Rosen
(von
Gezubbel - Thekla Lingen - 28.10.2009)
  von Thekla Lingen (1866-1931) Ach, gestern hat er mir Rosen gebracht, Sie haben geduftet die ganze Nacht, Für ihn geworben, der meiner denkt - Da hab' ich den Traum der Nacht ihm geschenkt. (...)

Rückblick
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 10.11.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) Ich wohnte unter vielen, vielen Leuten, Und sah sie alle tot und stille stehn, Sie sprachen viel von hohen Lebensfreuden Und liebten, sich im kleinsten Kreis zu (...)

Scheidelieder
(von
Gezubbel - Friedrich Hebbel - 27.10.2009)
  von Friedrich Hebbel (1813 bis 1863) Kein Lebwohl, kein banges Scheiden: Viel lieber ein Geschiedensein: Ertragen kann ich jedes Leiden, Doch trinken kann ich's nicht wie Wein. Wir saßen ge (...)

Schneeglöckchen
(von
Gezubbel - Unbekannte Verfasser - 24.09.2009)
  Verfasser unbekannt Die Sonne sah die Erde an, es ging ein milder Wind, und plötzlich stand Schneeglöckchen da, das fremde blasse Kind. U (...)

Schwanenlied
(von
Gezubbel - Clemens Brentano - 27.10.2009)
  von Clemens Brentano (1778-1842) Wenn die Augen brechen, Wenn die Lippen nicht mehr sprechen, Wenn das pochende Herz sich stillet Und der warme Blutstrom nicht mehr quillet: O, dann sinkt der T (...)

Singend über die Heide
(von
Gezubbel - Arthur Fitger - 07.07.2013)
  von Arthur Fitger (1840 - 1909) Singend über die Heide Steigen Lerchen empor, Goldige Knospen der Weide Dringen am Ufer hervor. Und der Himmel so wunderblau, Allüberall hellsonnige Schau! Ich (...)

Sommer - Sonntag - Sonnenschein
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Sommer - Sonntag - Sonnenschein. - Blühende Kirchhofslinde Nickt durchs zerbrochene Fenster hinein Der Kirche im Morgenwinde. Vogel fliegt dort ein und aus Frie (...)

Sonette
(von
Gezubbel - August Graf von Platen - 19.08.2010)
  von August Graf von Platen (1796-1835) Wer wußte je das Leben recht zu fassen, Wer hat die Hälfte nicht davon verloren Im Traum, im Fieber, im Gespräch mit Toren, In Liebesqual, in leerem (...)

Stapfen
(von
Gezubbel - Conrad Ferdinand Meyer - 24.11.2009)
  von Conrad Ferdinand Meyer (1825-1898) In jungen Jahren wars. Ich brachte dich Zurück ins Nachbarhaus, wo du zu Gast, Durch das Gehölz. Der Nebel rieselte, Du zogst des Reisekleids Kapuz (...)

Stille der Nacht
(von
Gezubbel - Gottfried Keller - 24.11.2009)
  von Gottfried Keller (1819-1890) Willkommen, klare Sommernacht, Die auf betauten Fluren liegt! Gegrüßt mir, goldne Sternenpracht, Die spielend sich im Weltraum wiegt! Das Urgebirge um mich h (...)

Stimme des Windes
(von
Gezubbel - August Heinrich Hoffmann von Fallersleben - 09.01.2011)
  von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) In Schlummer ist der dunkle Wald gesunken, Zu träge ist die Luft, ein Blatt zu neigen, Den Blütenduft zu tragen, und es schweigen Im Lau (...)

Strophen
(von
Gezubbel - Dranmor - 27.10.2009)
  von Dranmor (1823-1888) O mein einsam – einsam – einsam Kissen, Wo bleibt mein Herzensfreund, der süße, traute? Ist es sein Schiff, das ich im Traum erschaute, Weit, weit von hier, von Stürmen f (...)

Traum und Leben
(von
Gezubbel - Heinrich Heine - 24.01.2010)
  von Heinrich Heine (1797-1856) Es glühte der Tag, es glühte mein Herz, Still trug ich mit mir herum den Schmerz. Und als die Nacht kam, schlich ich fort Zur blühenden Rose am stillen Ort. Ich (...)

Traumgewalten
(von
Gezubbel - Nikolaus Lenau - 19.08.2010)
  von Nikolaus Lenau (1802-1850) Der Traum war so wild, der Traum war so schaurig, So tief erschütternd, unendlich traurig, Ich möchte gerne mir sagen: Daß ich ja fest geschlafen hab, Daß ich ja (...)

Tränen in schwerer Krankheit
(von
Gezubbel - Andreas Gryphius - 27.10.2009)
  von Andreas Gryphius (1616-1664) Anno 1640 Mir ist, ich weiß nicht wie, ich seufze für und für. Ich weine Tag und Nacht; ich sitzÂ’ in tausend S (...)

Trennung
(von
Gezubbel - Charlotte von Ahlefeld - 27.10.2009)
  von Charlotte von Ahlefeld (1781-1849) Maienlüste wehen durch die Haine, Blüthen brechen aus dem Keim hervor; In der Sonne mütterlichem Scheine Richtet sich die Pflanzenwelt empor. Vögel singen (...)

Trost
(von
Gezubbel - Auguste Kurs - 29.11.2009)
  von Auguste Kurs (1815-1892) So arm, so elend ist kein Mensch hienieden, So ganz dahingegeben nur dem Leid, Daß ihm nicht auch ein Schein von Glück geblieben, Sei es ein Bild nur aus vergangner (...)

Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln...
(von
Gezubbel - Arno Holz - 27.10.2009)
  von Arno Holz (1863-1929) Und wieder nun lässt aus dem Dunkeln Die Weihnacht ihre Sterne funkeln! Die Engel im Himmel hört man sich küssen Und die ganze Welt riecht nach Pfeffernüssen... So h (...)

Unheimliche Stunde
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 24.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Da hockt die Nacht am Wegesaum, und neben ihr stehn Tod und Traum. Das ist ein Geraune, ein Heimlichtun. Ein Wind springt hinterm Wald hervor, erhascht ein Wort mit (...)

Vaterlandslied
(von
Gezubbel - Hermann Kurz - 11.12.2009)
  von Hermann Kurz (1813-1873) Sammle die zerbrochnen Glieder, Rasch ans Werk, mein Vaterland, Eh' das Reich der Nächte wieder Sich vom schweren Schlag ermannt! Mitten in des Traumes Schrecken R (...)

Vor Schlafengehen
(von
Gezubbel - Gustav Falke - 10.11.2009)
  von Gustav Falke (1853-1916) Die Kinder schlummern in den Kissen, weich, weichen Atems, nebenan, ein Traum vom heutigen Tag, und wissen nicht, was mit diesem Tag verrann. Wir aber fühlten (...)

Vorsatz
(von
Gezubbel - Robert Prutz - 27.05.2012)
  von Robert Prutz (1816 - 1872) Ich will's dir nimmer sagen, Wie ich so lieb dich hab'; Im Herzen will ich's tragen, Will stumm sein wie ein Grab. Kein Lied soll dir's gestehen, Soll flehen u (...)

Weltgeheimnis
(von
Gezubbel - Hugo von Hofmannsthal - 27.12.2009)
  von Hugo von Hofmannsthal (1874-1929) Der tiefe Brunnen weiß es wohl, Einst waren alle tief und stumm Und alle wussten drum. Wie Zauberworte, nachgelallt Und nicht begriffen in den Grund, So (...)

Wenn du verraten mich am Tage
(von
Gezubbel - Hans Hopfen - 27.05.2012)
  von Hans Hopfen (1835 - 1904) Wenn du verraten mich am Tage, Und wenn du nimmer mein gedacht, Was kommst du weinend dann, o sage, Im Traume zu mir jede Nacht? (...)

Wiegenlied
(von
Gezubbel - Unbekannte Verfasser - 10.08.2006)
  Volkslied Guten Abend, gut Nacht, mit Rosen bedacht, mit Näglein besteckt, schlüpf unter die Deck'. Morgen früh, wenn Gott will, (...)

Winternacht
(von
Gezubbel - Joseph Freiherr von Eichendorff - 28.10.2009)
  von Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857) Verschneit liegt ring's die ganze Welt, ich hab nichts, was mich freuet, verlassen steht der Baum im Feld, hat längst sein Laub verstreuet. Der (...)

Wintertraum
(von
Gezubbel - Betty Paoli - 27.10.2009)
  von Betty Paoli (1814-1894) Der finst're König Frost hält mich gefangen, Ich trage seiner Fesseln starres Erz, Bleich wie sein Leichentuch sind meine Wangen, Des Todes Ahnung schauert durch mei (...)

Zu spät
(von
Gezubbel - Betty Paoli - 27.05.2012)
  von Betty Paoli (1814-1894) Es hat dein schönes Angesicht Des Scheidens Hauch getrübt, Du starbst dahin und wußtest nicht, Wie heiß ich dich geliebt! Denn kärgliche Minuten nur Hast du bei u (...)

Zum Neujahr
(von
Gezubbel - Wilhelm Busch - 28.10.2009)
  von Wilhelm Busch (1832-1908) Bald, so wird es zwölfe schlagen. Prost Neujahr! wird mancher sagen; Aber mancher ohne Rrren! Denn es gibt vergnügte Herren. Auch ich selbst, auf meinen Wunsch (...)

Zur Ruh, zur Ruh
(von
Gezubbel - Justinus Kerner - 19.08.2010)
  von Justinus Kerner (1786-1862) Zur Ru, zur Ruh, Ihr müden Glieder! Schließt fest euch zu, Ihr Augenlider! Ich bin allein, Fort ist die Erde, Nacht muß es sein, Daß Licht nur werde. O fü (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten