Zitate

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Alkohol
> Allgemein
> Böse Sprüche und Zitate
> Buddhistische Weisheiten
> Bücher
> Das Leben
> Der Mensch
> Freundschaft
> Geld
> Glück und Unglück
> Herbst
> Humor
> Kinder
> Lächeln
> Lebensweisheiten
> Liebe
> L�cheln
> Mann und Frau
> Mütter
> Politik
> Religion
> Thema Essen
> Tiere
> Träume
> Weisheiten des Konfuzius

 
  Suche
Arthur Schopenhauer (1788-1860)
(von
Gezubbel - Allgemein - 20.09.2010)
  Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das, was uns fehlt.

Chinesisches Sprichwort
(von
Gezubbel - Freundschaft - 27.10.2006)
  Man kann die Menschen entbehren, aber man bedarf eines Freundes.

Chinesisches Sprichwort
(von
Gezubbel - Allgemein - 21.07.2008)
  Leicht ist es, ein Reich zu regieren, aber schwer, eine Familie.

Das Gestern
(von
Gezubbel - Buddhistische Weisheiten - 15.09.2009)
  Aus dem Sanskrit Das Gestern ist nur in Traum und das Morgen eine Vision. Aber der heutige Tag, gut gelebt, macht aus jedem Gestern einen Traum vom Glück und aus jedem Morgen eine Vision von Ho (...)

Erasmus von Rotterdam (1469 - 1536)
(von
Gezubbel - Thema Essen - 27.08.2009)
  Mein Herz ist katholisch, aber mein Magen lutherisch.

Französischer Satiriker
(von
Gezubbel - Allgemein - 17.03.2009)
  Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihr Abriss ist sehr teuer.

Französisches Sprichwort
(von
Gezubbel - Allgemein - 27.10.2006)
  Wenn du einmal Erfolg hast, kann es Zufall sein. Hast du zweimal Erfolg, kann es Glück sein. Aber wenn du dreimal Erfolg hast, so ist es Tüchtigkeit.

Friedrich Hölderlin - Dichter (1770-1843)
(von
Gezubbel - Allgemein - 06.06.2007)
  Wie mit den Lebenszeiten, so ist es auch mit den Tagen, keiner ist uns genug, keiner ist ganz schön, und jeder hat, wo nicht seine Plage, doch seine Unvollkommenheit; aber rechne sie zusammen, so (...)

Georg Christoph Lichtenberg - Physiker und Schriftsteller (1742-1799)
(von
Gezubbel - Allgemein - 19.07.2007)
  Dass Alter vor Torheit nicht schützt, das könnte man noch hinnehmen. Aber dass die Torheit nicht vor Alter schützt, das ist tragisch.

Heinrich Heine (1797-1856)
(von
Gezubbel - Allgemein - 01.12.2008)
  Anfangs wollt' ich fast verzagen, und ich glaubt', ich trüg' es nie; und ich hab' es doch ertragen - aber fragt mich nur nicht: wie?

Heinrich von Kleist (1777-1811)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.07.2010)
  Lustige Menschen begehen mehr Torheiten als traurige. Aber traurige Menschen begehen größere.

James Russell Lowell (1819-1891)
(von
Gezubbel - Allgemein - 19.11.2008)
  Der Kompromiss ist ein guter Regenschirm, aber ein schlechtes Dach.

Joseph Joubert (1754-1824)
(von
Gezubbel - Allgemein - 09.08.2008)
  Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.

Karl Förster (1784 - 1841)
(von
Gezubbel - Allgemein - 14.09.2012)
  Was vergangen, kehrt nicht wieder. Aber ging es leuchtend nieder leuchtet's lange noch zurück.

Konfuzius (um 551 bis 479 v. Chr.)
(von
Gezubbel - Allgemein - 05.09.2008)
  Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Leo Tolstoi (1828-1910)
(von
Gezubbel - Allgemein - 24.11.2006)
  Man kann ohne Liebe Holz hacken, Ziegel formen, Eisen schmieden. Aber mit Menschen nicht ohne Liebe umgehen.

Leo Tolstoi (1828-1910)
(von
Gezubbel - Allgemein - 30.05.2008)
  Jeder möchte die Menschheit bessern, aber keiner fängt bei sich selbst an.

Ludwig Börne (1786-1837)
(von
Gezubbel - Allgemein - 29.08.2010)
  Zu ihren Lustbarkeiten laden die Fürsten nur Edelleute ein. Aber wenn das Unglück über sie kommt, bitten sie auch ihre Bürger zu Gaste.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)
(von
Gezubbel - Allgemein - 17.01.2010)
  Das alles vergeht, weiß man schon in der Jugend; aber wie schnell alles vergeht, erfährt man erst im Alter.

Max Pallenberg (1877-1934)
(von
Gezubbel - Allgemein - 08.02.2011)
  Das Weinen ist dem Menschen angeboren, aber das Lachen will gelernt sein.

Nora Runge
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Kleider machen Leute, aber erst das Herz macht sie zu Menschen.

Novalis (1772-1801)
(von
Gezubbel - Freundschaft - 18.10.2008)
  Zart ist der Faden der Freundschaft, doch unzertrennlich wie jene Kette, die Himmel und Meer und die Gestirne umschlingt, aber auch dehnbar wie Gold, er windet in lieblichen Knoten selbst um di (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten