Zitate

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Alkohol
> Allgemein
> Böse Sprüche und Zitate
> Buddhistische Weisheiten
> Bücher
> Das Leben
> Der Mensch
> Freundschaft
> Geld
> Glück und Unglück
> Herbst
> Humor
> Kinder
> Lächeln
> Lebensweisheiten
> Liebe
> L�cheln
> Mann und Frau
> Mütter
> Politik
> Religion
> Thema Essen
> Tiere
> Träume
> Weisheiten des Konfuzius

 
  Suche
Christian Dietrich Grabbe (1801-1836)
(von
Gezubbel - Freundschaft - 18.10.2008)
  Dein wahrer Freund ist nicht, wer dir den Spiegel hält der Schmeichelei'n, worin dein Blick sich selbst gefällt. Dein wahrer Freund ist, wer dich sehn läßt deine Flecken, und sie dir tilgen hilft (...)

Christian Dietrich Grabbe - Dramatiker (1801-1836)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Dein wahrer Freund ist nicht, wer dir den Spiegel hält der Schmeichelei'n, worin dein Blick sich selbst gefällt. Dein wahrer Freund ist, wer dich sehn läßt deine Flecken, und sie dir tilgen hilf (...)

Christian Fürchtegott Gellert (1725-1769)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.

Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769)
(von
Gezubbel - Allgemein - 24.08.2009)
  Geiz wird nicht satt, bevor er nicht den Mund voll Erde hat.

Christian Fürchtegott Gellert - Schriftsteller (1715-1769)
(von
Gezubbel - Freundschaft - 18.10.2008)
  Ein Freund, der mir den Spiegel zeigt, den kleinsten Flecken nicht verschweigt, mich freundlich warnt, mich herzlich schilt, wenn ich nicht meine Pflicht erfüllt: der ist mein Freund.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Gedanken wollen oft - wie Kinder und Hunde, dass man mit ihnen im Freien spazieren geht.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Liebe - 10.08.2006)
  Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Wer sich immer treu bleiben will, kann nicht immer anderen treu bleiben.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 09.03.2007)
  Nur wer den Menschen liebt, wird ihn verstehen. Wer ihn verachtet, ihn nicht einmal sehen.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 23.08.2010)
  In dem Maße, wie der Wille und die Fähigkeit zur Selbstkritik steigen, hebt sich auch das Niveau der Kritik an anderen.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 03.09.2010)
  Von hundert, die von "Menge" und "Herde" reden, gehören neunundneunzig selbst dazu.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 16.04.2013)
  Es ist mit der Weltenuhr wie mit der des Zimmers. Am Tage sieht man sie wohl, aber hört sie fast gar nicht. Des Nachts aber hört man sie gehen, wie ein großes Herz.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 16.04.2013)
  Dulde, trage, bessere Tage werden kommen. Alles muss frommen denen, die fest sind. Herz, altes Kind, dulde, trage.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Mütter - 15.10.2008)
  Die beste Erziehungsmethode für ein Kind ist, ihm eine gute Mutter zu verschaffen.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 23.02.2009)
  Manche Menschen machen sich vor andern so klein wie möglich, um - größer als diese zu bleiben.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 17.04.2008)
  Wir sind geborene Polizisten. Was ist Klatsch anders als Unterhaltung von Polizisten ohne Exekutivgewalt?

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 06.12.2009)
  Worte sind wie Rettungsringe, die dem Leben dienen; auf den tiefen Grund der Dinge kommst du schwer mit ihnen.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 02.09.2011)
  Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 04.06.2012)
  Es gibt Menschen, deren einmalige Berührung mit uns für immer den Stachel in uns zurücklässt, ihrer Achtung und Freundschaft wert zu bleiben.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 12.10.2012)
  Mag dir dies und das geschehn, lerne still darüber stehn, sieh dir selber schweigend zu, bis das wilde Herz in Ruh.

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 06.05.2013)
  Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird. Sie gibt ihm die großen Zü (...)

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 06.05.2013)
  Man verliebt sich oft nur in einen Zustand des anderen, in seine Heiterkeit oder in seine Schwermut. Schwindet dieser Zustand dann, so ist damit auch der feine Reiz jenes Menschen geschwunden. Daher d (...)

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 27.11.2014)
  Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn du mit einer großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.

Christian Morgenstern - deutscher Dichter (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Einen Krieg beginnen heißt nichts weiter als einen Knoten zerhauen statt ihn aufzulösen.

Christian Morgenstern - deutscher Dichter (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Alles Denken ist wesentlich optimistisch. Der vollendete Pessimist würde verstummen und - sterben.

Ewald Christian von Kleist (1715-1759)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Lustige Leute begehen mehr Torheiten als traurige; aber traurige begehen größere.



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten