Zitate

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Alkohol
> Allgemein
> Böse Sprüche und Zitate
> Buddhistische Weisheiten
> Bücher
> Das Leben
> Der Mensch
> Freundschaft
> Geld
> Glück und Unglück
> Herbst
> Humor
> Kinder
> Lächeln
> Lebensweisheiten
> Liebe
> L�cheln
> Mann und Frau
> Mütter
> Politik
> Religion
> Thema Essen
> Tiere
> Träume
> Weisheiten des Konfuzius

 
  Suche
... Buddha
(von
Gezubbel - Buddhistische Weisheiten - 11.09.2009)
  Buddha (Sanskrit, m., बुद्ध, buddha, wörtlich „Erwachter“, chinesisch fó 佛) bezeichnet im Buddhismus jemanden, der Bodhi (wörtlich „Erwachen“, oft ungenau mit „Erl (...)

Christian Morgenstern (1871-1914)
(von
Gezubbel - Allgemein - 06.05.2013)
  Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird. Sie gibt ihm die großen Zü (...)

Fjodor Dostojewski (1821-1881)
(von
Gezubbel - Allgemein - 19.08.2013)
  Nur ein Mensch von höchster und glücklichster geistiger Ausgeglichenheit versteht es, auf eine Weise fröhlich zu sein, die ansteckend wirkt, das heißt: unwiderstehlich und gutmütig.

Franz von Assisi (1181/1182-1226)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.

Fridtjof Nansen - norwegischer Gelehrter, Diplomat und Nobelpreisträger (1861-1930)
(von
Gezubbel - Allgemein - 15.10.2008)
  Schwierige Dinge sollte man sofort erledigen, unmögliche Dinge ein wenig später.

Immanuel Kant (1724-1804)
(von
Gezubbel - Glück und Unglück - 06.01.2009)
  Dem, welcher ein Bein gebrochen, kann man dadur (...)

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
(von
Gezubbel - Der Mensch - 10.08.2006)
  Der Mensch ist als wirklich in die Mitte einer wirklichen Welt gesetzt und mit solchen Organen begabt, dass er das Wirkliche und nebenbei das Mögliche erkennen und hervorbringen kann. Alle ges (...)

Thomas Alva Edison - amer. Erfinder (1847-1931)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Es gibt keinen Ausweg, den ein Mensch nicht geht, um die tägliche Arbeit des Denkens zu vermeiden.

Walter Rathenau (1867-1922)
(von
Gezubbel - Allgemein - 18.10.2013)
  Das ursprüngliche Herdenwesen der Menschentiere besteht noch heute, und zwar auf dem Gebiet des Geistes. Wie ehemals das Rudel auf einem Nahrungsplatz solange verharrte, bis das sensitive Spezimen si (...)



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten