Zitate

Suchen:

> Übersicht
> Neuste Einträge
> Am häufigsten aufgerufen

Kategorien:
> Alkohol
> Allgemein
> Böse Sprüche und Zitate
> Buddhistische Weisheiten
> Bücher
> Das Leben
> Der Mensch
> Freundschaft
> Geld
> Glück und Unglück
> Herbst
> Humor
> Kinder
> Lächeln
> Lebensweisheiten
> Liebe
> L�cheln
> Mann und Frau
> Mütter
> Politik
> Religion
> Thema Essen
> Tiere
> Träume
> Weisheiten des Konfuzius

 
  Suche
William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Abhängigkeit ist heiser, wagt nicht, laut zu reden.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 10.08.2006)
  Schöne Blumen wachsen langsam, nur das Unkraut hat es eilig.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
- Allgemein - 29.10.2008)
  Schmerz, der nicht spricht, erstickt das volle Herz und macht es brechen.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Freundschaft - 21.11.2006)
  Es sollt' ein Freund des Freundes Schwächen tragen.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 04.03.2008)
  Unheil beklagen, das nicht mehr zu bessern ist, heißt, das Unheil nur umso mehr vergrößern.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 02.11.2008)
  Leih' jedem dein Ohr, doch wenigen deine Stimme.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
- Allgemein - 21.09.2010)
  Jeder kann den Schmerz bemeistern, nur der nicht, der ihn fühlt.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 22.06.2011)
  Wenn alle Menschen nur dann redeten, wenn sie etwas zu sagen haben, würden sie bald den Gebrauch der Sprache verlieren.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 07.11.2011)
  Gefährliche Gedanken sind wie Gifte, die anfangs kaum dem Gaumen widrig sind, allein nach kurzer Wirkung auf das Blut gleich Schwefelminen brennen.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 13.10.2012)
  Hohle Töpfe haben den lautesten Klang.

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Freundschaft - 16.04.2013)
  Wozu hätten wir Freunde nötig, wenn wir sie nie nötig hätten?

William Shakespeare (1564-1616)
(von
Gezubbel - Allgemein - 27.11.2014)
  Nur der Einsame findet den Wald, wo ihn mehrere suchen, da flieht er, und nur die Bäume bleiben zurück.  



 
   
     
   
     
      © by Nora Runge - Alle Rechte vorbehalten